Blastomykose: Mann will Pickel entfernen und bekommt Horror-Infektion

Ein einziger Pickel hätte einen Amerikaner fast für immer entstellt. Als er ihn entfernen wollte, zog er sich eine gefährliche Infektion zu. Die Bilder sind nichts für schwache Nerven!

Das Ausdrücken von Pickeln kann manchmal unbequeme Folgen haben (Symbolbild). Bild: studybos/fotolia

Wohl jeder hat sich schon mal einen lästigen Pickel ausgedrückt. Doch ein Amerikaner musste jetzt auf schmerzhafte Art und Weise lernen, dass Selbsthilfe nicht immer der beste Weg ist.

Mann bekommt Horror-Infektion nach Pickelentfernung

Ein Mann aus Chicago zog sich eine abartige Pilzinfektion zu, als er einen Pickel aus seinem Gesicht entfernen wollte. Wie die "Daily Mail" aus dem "Journal of Emergency Medicine", einem Verzeichnis für Notfallmedizin, zitiert, soll er dafür ausgerechnet eine schmutzige Klinge verwendet haben, die sonst zur Holzverarbeitung genutzt wird. Daraufhin entzündete sich der Pickel und führte zu einer widerlichen Wucherung.

Blastomykose-Infektion wuchert 7 Monate, bis Mann zum Arzt geht

Die Pilzinfektion an seiner Unterlippe breitete sich in den folgenden Wochen immer weiter aus. Trotzdem wartete der Mann sieben Monate, bis er schließlich zum Arzt ging. Die Mediziner stellten bei ihm eine Blastomykose fest, die unter anderem von Pilzen ausgelöst werden, die sonst nur in Laboren und Leichenhallen vorhanden seien, berichtet die "Daily Mail" weiter. Doch der Mann hatte Glück: Nach zweiwöchiger Behandlung ging die Infektion zurück.

Lesen Sie auch: Nekrotisierende Fasziitis – Vagina-Bakterien fressen Frau von innen auf.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

jat/gea/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser