18.01.2017, 16.29 Uhr

Klartext Nahrungsergänzung: Neues Portal informiert über Nahrungsergänzungsmittel

Viele Menschen versprechen sich von Vitamin- und Mineralpräparaten eine gesündere Ernährung. Doch wie förderlich sind solche Mittel wirklich? Wer mehr über Risiken erfahren möchte, kann dafür jetzt ein neues Portal nutzen.

Die Verbraucherzentrale stellt auf der Grünen Woche in Berlin verschiedene überdosierte Magnesium-Präparate vor. Weitere Infos erhalten Verbraucher auf einem neuen Online-Portal. Bild: Jörg Carstensen/dpa

Magnesiumtabletten, Zinkpräparate, Kieselerde: Nahrungsergänzungsmittel gibt es viele. Wer sie nimmt, will seinem Körper damit etwas Gutes tun - zum Beispiel das Immunsystem stärken, das Hautbild verbessern oder nach dem Sport rascher regenerieren.

Nahrungsergänzungsmittel im Test: Neues Verbraucherportal gestartet

Doch wofür sind welche Präparate sinnvoll? Wirken sie überhaupt wie gewünscht? Und wo liegen Risiken? Darüber können sich Verbraucher nun auf dem Online-Portal www.klartext-nahrungsergaenzung.de informieren. Die neue Informationsplattform wurde vom Verbraucherzentrale Bundesverband auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin (Besuchertage: 20. bis 29. Januar) vorgestellt.

Welches Nahrungsergänzungsmittel für welchen Zweck?

Die neue Website erklärt zum Beispiel, für welche Zwecke es verschiedene Nahrungsergänzungsmittel gibt - und hinterfragt auch kritisch deren Wirkung und Notwendigkeit. Die Online-Plattform klärt über gesundheitliche Risiken auf - etwa dass manche der Mittel die Wirksamkeit von Medikamenten beeinflussen können. Das Portal bietet Nutzern auch die Möglichkeit, Fragen an die Verbraucherschützer zu schicken oder Beschwerden über bestimmte Produkte einzureichen.

Verbraucherschützer warnen: Magnesium-Tabletten oft überdosiert

Zugleich warnen Verbraucherschützer vor Magnesium-Präparaten. Viele der Produkte am Markt würden zu viel Magnesium enthalten. Bei anderen Marken sei die Kombination mit Calcium problematisch. Zu viel Magnesium könne zu Durchfall und Magen-Darm-Beschwerden führen. Das Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) empfiehlt daher eine Tageshöchstdosis von 250 Milligramm - ein Wert, den viele Magnesium-Tabletten überschreiten würden.

Lesen Sie auch: Fit durch die Erkältungszeit – Das sind die wichtigsten Vitamine.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

jat/news.de/dpa

Empfehlungen für den news.de-Leser