Was tun bei Heiserkeit?: Das können Sie gegen Heiserkeit tun

Hinter Heiserkeit kann etwa eine Erkältung oder auch Überlastung stecken. Dagegen hilft, viel trinken und die Stimme schonen Bild: Christin Klose/dpa

Wichtig bei Heiserkeit: Schleimhäute befeuchten

Was aber ist zu tun, wenn die Stimme schlapp macht? Heisere sollten sich schonen – und pflegen: "Ideal sind neben Ruhe und viel Flüssigkeit auch Inhalationen mit Kaltnebel-Geräten", rät Beck. "Die sind noch effektiver als das klassische Inhalieren über heißem Wasserdampf. Wer auch Halsschmerzen hat, kann Bonbons lutschen, das hilft vielen Leuten und befeuchtet die Schleimhäute."

Hilfreich sind auch Wirkstoffe aus Heilpflanzen, etwa im Tee. "Eukalyptus, Pfefferminze, Thymian, Anis, Efeu und Eibisch sind Extrakte, die eine schleimhautpflegende Wirkung haben und entzündungshemmend sind", erklärt Deeg. "Bei einem Infekt mit einer trockenen Reizproblematik wirken Malventee oder Isländisch Moos wie Schleimstoffe. Bei Infekten mit zähem Schleim sind Fenchel oder Thymian schleimlösend." Ein weiterer Tipp: durch die Nase statt durch den Mund atmen. "Denn dadurch wird die Luft gefiltert, angewärmt und angefeuchtet", sagt Deeg. Das ist viel besser für die Stimme.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

zij/news.de/dpa

  • Seite:
  • 1
  • 2
Empfehlungen für den news.de-Leser