Norovirus 2017 - Symptome und Therapie
Gefahr durch Durchfall und Erbrechen!

Eine neue Variante des Norovirus fordert immer mehr Infizierte. Wer von dem hochansteckenden Magen-Darm-Virus befallen wird, sollte unbedingt auch dann noch zu Hause bleiben, wenn die Symptome nachgelassen haben.

Mit häufigem Händewaschen kann man sich vor dem Norovirus schützen Bild: Jochen Lübke/dpa

Der Norovirus ist auf dem Vormarsch. In einigen Bundesländern schaffte es die Erkrankung jüngst auf deutlich mehr Fälle als in den Jahren zuvor - unter anderem in Sachsen-Anhalt. Allein in den beiden Wochen von Ende November bis Mitte Dezember gab es 949 Fälle, wie das Berliner Robert Koch-Institut (RKI) auf seiner Internetseite meldete.

Im entsprechenden Vorjahreszeitraum wurden nur 377 Fälle gemeldet. Bundesweit wurden im November laut RKI 14.519 Norovirus-Fälle registriert. In den vergangenen fünf Jahren lag der durchschnittliche November-Wert demnach bei 7.810 Fällen.

Norovirus 2017 in den Wintermonaten besonders verbreitet

Das Virus löst starken Durchfall und Erbrechen aus. Häufig tritt die stärkste Krankheitswelle im Herbst und Winter auf. Kindergärten, Alten- und Pflegeheime sowie Krankenhäuser sind besonders oft betroffen. Das hochansteckende Virus ist leicht von Mensch zu Mensch übertragbar.

In den Wintermonaten stecken sich besonders viele Menschen mit dem Norovirus an. Davor schützt häufiges Händewaschen, teilt die Deutsche Gesellschaft für Gastroenterologie, Verdauungs- und Stoffwechselkrankheiten (DGVS) mit.

  • Seite:
  • 1
  • 2
Bleiben Sie dran!

Wollen Sie wissen, wie das Thema weitergeht? Wir informieren Sie gerne.

2 Kommentare
  • PaulinAA

    07.01.2017 15:05

    Damit man mit dem Durchfall klarkommt, würde ich auf der Toilette für die Darmreinigung in die Hocke wechseln. Bei Amazon habe ich mir den Hoca Toilettenhocker bestellt, denn für den spricht sich auch Dr. Johannes Wimmer aus. Die sogenannte Hocke ist schließlich schon seit Urzeiten unsere natürliche Kloposition und der Darm ist dann einfach in gerade Lage und eben nicht wie ein Gartenschlauch abgeknickt. Mit der Hocke lassen sich einige Darmbeschwerden behandeln und sogar frühzeitig vorbeugen.

    Kommentar melden
  • Miss Piggy

    04.01.2017 22:04

    Jeder sollte sich selbst vor Bakterien und Viren schützen, in dem jeder öfters am Tag die Hände wäscht.Wenn ich einkaufe, reinige ich z.B.mit feuchten Allzwecktüchern immer den Einkaufswagen, da dort nachweislich die allermeisten Bakterien lauern**

    Kommentar melden
Kommentar schreiben

noch 600 Zeichen übrig

Empfehlungen für den news.de-Leser