Nekrotisierende Fasziitis bei Krebspatient: Nie wieder Sex! Mann verliert Penis durch tödliche Horror-Bakterien

Der Engländer Andrew Lane wurde wegen Prostatakrebs im Krankenhaus behandelt - doch dort zog er sich eine Infektion mit Horror-Bakterien zu, die seinen Penis absterben ließen. Nach der Diagnose nekrotisierende Fasziitis zieht der Mann, der nie wieder Sex haben kann, nun vor Gericht.

Bei einer Routineoperation wurde ein Krebspatient mit tödlichen Bakterien infiziert - daraufhin starb der Penis des 61-Jährigen ab, sodass er nie wieder Sex haben kann (Symbolfoto). Bild: Fotolia.com / Lisa F. Young

Andrew Lane aus der englischen Grafschaft Essex wurde vom Schicksal schwer geprüft: Der 61-Jährige erhielt vor drei Jahren von den Ärzten die Diagnose Prostatakrebs. Um die Krankheit zu bekämpfen, sollte dem Patienten die krebsbefallene Vorsteherdrüse entfernt werden. Eigentlich handelt es sich dabei um eine Routineoperation, doch bei dem operativen Eingriff, der im März 2013 im Southend Hospital durchgeführt wurde, kam es zu schweren Komplikationen, wie bei der "Daily Mail" zu lesen ist.

Nekrotisierende Fasziitis: So gefährlich sind die Killer-Bakterien

Bei der Operation wurde offenbar Darmgewebe verletzt und Andrew Lane, der in Thurrock östlich von London lebt, erlitt eine Infektion mit Bakterien, die eine nekrotisierende Fasziitis auslösten. Erkannt wurde der Operationsfehler allerdings erst Tage nach dem Eingriff. Diese selten auftretende Infektionskrankheit entsteht, wenn Bakterien durch kleinste Hautverletzungen in den Organismus eindringen und schädigt das Unterhautgewebe und die Faszien, führt zu einer Verschlechterung der Durchblutung und schwächt das Immunsystem. Die von der nekrotisierende Fasziitis befallenen Körperstellen heilen nicht ab, sondern müssen operativ entfernt werden, um eine Ausbreitung der Infektion und den Tod zu verhindern.

Ebenfalls lesenswert: Frau ohne Vagina schildert ihr erstes Mal

Nach Routineoperation: Penis stirbt durch Bakterien ab

Bei dem englischen Krebspatienten wurde die nekrotisierende Fasziitis im Intimbereich festgestellt und hatte verheerende Folgen. Durch die bakterielle Infektion starb der Penis des Patienten fast vollständig ab; zudem musste so viel abgestorbenes, von der nekrotisierenden Fasziitis befallendes Gewebe entfernt werden, dass Andrew Lanes Bauch verformt wurde. Acht Wochen lang kämpfte der Patient gegen die potenziell lebensbedrohliche Infektion.

Doch danach war das Drama für den Patienten noch nicht ausgestanden. Zwei Jahre lang war Andrew Lane auf einen Katheter und einen Kolostomiebeutel angewiesen und kann aufgrund der verheerenden bakteriellen Schäden, die seinen Penis absterben ließen, keinen Sex mehr haben. Nun will der 61-Jährige das Southend Hospital und das britische Gesundheitssystem NHS verklagen.

Lesen Sie auch: DIESE Methode zur Penis-Vergrößerung schockiert

Nie wieder Sex! Krebspatient verklagt britisches Gesundheitssystem

"Ich hatte immer einen gesunden Körper, doch nun sehe ich auch, als wäre ich im neunten Monat schwanger", wird Andrew Lane von der "Daily Mail" zitiert. Er könne es nicht länger ertragen, sich selbst nackt zu sehen, und besonders die Tatsache, dass er keinen Sex mehr mit seiner Frau Sue haben könne, belaste ihn sehr, so der 61-Jährige weiter. "Ich hatte vorher nie von diesen Bakterien und der Krankheit gehört und wusste nicht, welche Schäden es anrichten kann. Wenn ich mit meiner Geschichte auch nur eine weitere Person davor bewahren kann, dieses Schicksal zu erleiden, dann war es das wert."

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

loc/koj/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser