01.09.2016, 11.37 Uhr

Konservendosen: Darum sollten geöffnete Dosen NICHT in den Kühlschrank

Angebrochene Konservendosen sollten nicht im Kühlschrank gelagert werden. Den Grund dafür und woran sie verdorbenes Konserven-Essen erkennen, erfahren Sie hier.

Lebensmittel in Konservendosen halten besonders lange. Nach dem Öffnen sollten sie jedoch nicht zu lange aufbewahrt werden. Bild: Bodo Marks / dpa

Wer den Inhalt einer Konservendose nur zur Hälfte aufbraucht, sollte den Rest immer umfüllen und in einem neuen Gefäß in den Kühlschrank zurückstellen. Am besten eignen sich dafür Porzellan- oder Kunststoffbehältnisse mit Deckel. Doch warum soll man geöffnete Konservendosen eigentlich nicht in den Kühlschrank stellen?

Geöffnete Konservendosen nicht in den Kühlschrank stellen: Chemische Reaktion möglich

Besonders saure Lebensmittel wie Obst oder Tomaten neigen dazu, nach dem Öffnen mit dem Zinn der Metalldosen zu reagieren. Dasselbe gilt für Pilze. Auch der Geschmack der Lebensmittel kann sich dadurch verändern, erläutert die Initiative "Zu gut für die Tonne".

Woran Sie verdorbenes Dosen-Essen erkennen

Essen in Konserven ist zwar oft Monate lang haltbar, allerdings kann es natürlich auch verderben. Gewölbte Deckel oder Gläser, die nicht mehr vakuumverschlossen sind, können ein Indiz dafür sein. Ist die Flüssigkeit in der Konserve sehr trüb, sollten Verbraucher die Dose sicherheitshalber ebenfalls entsorgen.

Mehr zum Thema: Unsichtbare Gefahr! So giftig ist Dosenessen.

FOTOS: Gesund und lecker Das sind die neuen Superfoods 2016
zurück Weiter Das sind die neuen Superfoods 2016 (Foto) Foto: bigacis / Shutterstock.com/spot on news Kamera

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

sam/lid/news.de/dpa

Empfehlungen für den news.de-Leser