Programm zur Selbstoptimierung: So leben Sie auf einen Schlag gesünder!

Sport treiben ist nicht schwer. Ernährung umstellen auch nicht. Bei 10 Stunden Schlaf am Tag wird es für Berufstätige schon kritisch. Alle Faktoren kombiniert auf einen Schlag - das ist fast unmöglich. Dennoch: Genau das soll das Rezept für ein besseres Ich sein.

Studie beweist: Wer Ernährung, Sport und Schlaf auf einmal umstellt, ändert alles! Bild: Fotolia/Kurhan

Das Leben komplett umkrempeln? Sport, Meditation, gesunde Ernährung? Wer hat denn dafür Zeit? Und nach wie vielen Jahren soll sich da ein Ergebnis zeigen? Klingt irgendwie anstrengend... Ist es aber gar nicht, wenn man folgende Tipps einer US-amerikanischen Studie beachtet!

Psychologen an der Universität von Santa Barbara haben mit einigen Probanden eine Studie durchgeführt, die deren Leben komplett umkrempeln sollten. Auf einen Schlag sollte sich das Leben der Studenten, die alle Anfang 20 waren, zum Positiven bessern. Statt Schritt für Schritt Ernährung, Sport oder Schlaf umzustellen, änderten die Probanden alles auf einmal.

Das Geheimnis eines gesünderen Lebens: Mehrere Dinge auf einmal komplett ändern

Das Experiment dauerte sechs Wochen, wie "N24" berichtet. Es bestand aus fünf Stunden Programm am Tag: Eine Stunde leichter Sport, eine Stunde Achtsamkeitstraining. Dabei wurde meditiert sowie versucht, unter Anleitung Mitgefühl oder Freundlichkeit zu steigern. Danach gab es anderthalb Stunden lang Vorträge über gesunden Schlaf und vollwertige Ernährung. Zum Schluss gab es noch einmal anderthalb Stunden Sport, meist Yoga oder Pilates, das von Trainern angeleitet wurde.

In den sechs Wochen der Studie sollten die Probanden zudem acht bis zehn Stunden am Tag schlafen, höchstens ein Glas Alkohol am Tag trinken, sich möglichst gesund ernähren und noch zweimal intensiv allein trainieren. In Tagebüchern wurde alles festgehalten.

Das Ergebnis kann sich sehen lassen! Klar, brachte das Programm etwas für Körper und Geist. Aber im Detail sind die Ergebnisse wirklich erstaunlich: Die Muskeln wurden flexibler, die Blutwerte verbesserten sich, das Arbeitsgedächtnis wurde besser, die Konzentrationsfähigkeit stieg. In Teilen der Großhirnrinde fanden sich deutliche Veränderungen, die für die Körperwahrnehmung zuständig sind. Schließlich waren die Studenten besser gelaunt und ihr Selbstwertgefühl gesteigert.

  • Seite:
  • 1
  • 2
Empfehlungen für den news.de-Leser