Von news.de-Redakteurin - 05.03.2016, 08.00 Uhr

Anti-Krebs-Ernährung: 10 Lebensmittel, die Krebs besiegen

Eine Krebs-Diagnose ist ein Schock! Doch es gibt Mittel, die den Krebs besiegen können. Johannes F. Coy beweist mit der Anti-Krebs-Ernährung, dass man mit den richtigen Lebensmitteln Therapien fördern und somit Krebszellen bekämpfen kann.

Mit der richtigen Ernährung können Krebspatienten ihre Therapie unterstützen. Bild: Fotolia / Photographee.eu

Auf eine Krebs-Diagnose folgt normalerweise immer eine Chemo- oder eine Strahlentherapie. Doch diese schwächen den Körper. Was die wenigsten Krebspatienten wissen, auch andere Faktoren spielen dabei eine Rolle, um den eigenen Gesundheitszustand zu verbessern. Die richtige Ernährung kann laut aktuellen Studien die herkömmliche Therapie unterstützen und sogar das Krebs-Gen besiegen.

Lesen Sie hier: 90-Jährige geht nach Krebsdiagnose auf Reisen.

Mit der richtigen Ernährung gegen Krebs

Der GU-Ratgeber "Die neue Anti-Krebs-Ernährung" von Tumorbiologe Johannes F. Coy zeigt auf, wie die Kombination aus richtiger Ernährung, einer gestärkten Psyche und körperlicher Bewegung dabei helfen, Krebszellen empfänglicher für die medizinische Therapie zu machen.

Ein detaillierter Ernährungsplan sowie ein Ampelsystem zeigen, welche Lebensmittel den Heilungsprozess unterstützen und welche von Krebspatienten lieber gemieden werden sollen. Bei der Anti-Krebs-Küche ist es nämlich wichtig, den Blutzuckerspiegel im Körper stabil zu halten. So wirken sich Weißbier, Popcorn und sogar Bananen eher negativ aus. Krebspatienten sollten daher Kohlenhydrate bewusst reduzieren, mehr gesunde Fette zu sich nehmen und die benötigte Energie aus Eiweiß gewinnen.

Wie wirkt die Anti-Krebs-Ernährung?

Coy entdeckte das TKTL1-Gen, welches bei aggressivem Krebs eine entscheidende Rolle bei dessen Entstehung spielt. Im Buch erklärt er, was sich hinter dem Gen versteckt. Aggressive Krebszellen sind aufgrund der Aktivierung des Vergärungsstoffwechsels (TKTL1-Gen) auf Zucker aus dem Blut angewiesen. Fehlt diesen Zellen der Zuckernachschub, wird das Wachstum automatisch gebremst. Das Ausbreiten der Krebszellen wird somit erschwert. Die verschiedenen medizinischen Therapieformen können dadurch besser wirken.

Zudem werden die körpereigenen Abwehrmechanismen gegen den Krebs reaktiviert. Die Anti-Krebs-Ernährung nutzt diese Schwachstelle aktiv aus. Coy empfiehlt eine Kombination aus zucker- und stärkearmen Nahrungsmitteln in Verbindung mit öl-, eiweiß- und ballaststoffreichen Lebensmitteln, die reich an sekundären Pflanzenstoffen sind.

Über 60 Rezepte im GU-Ratgeber helfen dabei, den Krebszellen die Nahrungsgrundlage zu entziehen und sich dennoch abwechslungsreich und genussvoll zu ernähren. Auf Genuss müssen Krebspatienten aber nicht verzichten. So bieten "Roastbeef mit saurer Gurke", "Hähnchen-Curry" oder "Zimt-Rum-Eis" genügend Abwechslung für einen leckeren Tag.

Titel: "Die neue Anti-Krebs-Ernährung"
Autor: Johannes F. Coy
Verlag: GU, 2016
Seitenzahl, Buchart: 144, Klappenbroschur
Preis: 14,99 Euro
ISBN: 978-3-8338-4834-6

  • Seite:
  • 1
  • 2
Empfehlungen für den news.de-Leser