Tampon vergessen!
Britische Studentin fast an Blutvergiftung gestorben

Prüfungsstress kann sich auf Dauer belastend auf den Körper auswirken. Eine britische Studentin hätte er jedoch fast das Leben gekostet. Wie ein Tampon sie beinahe umgebracht hätte, lesen Sie hier.

Ein vergessenes Tampon hätte eine Studentin fast das Leben gekostet. Bild: Michal Ludwiczak - Fotolia.com

In der heißen Phase der Prüfungszeit ignorieren viele Studenten die Warnsignale ihres Körpers. Eine 20-jährige Studentin aus Maidstone hätte diese Leichtsinnigkeit fast mit dem Leben bezahlt.

Studentin Emily Pankhurst vergisst Tampon - Lebensgefahr!

Die britische Studentin Emily Pankhurst bereitete sich gerade auf die Abschlussprüfungen an der Universität in Canterbury vor, als sie sich plötzlich unwohl fühlte: Ihr Bauch war aufgebläht und sie bekam Hautausschlag. Dennoch schob sie die Symptome auf den Prüfungsstress und ignorierte das Ganze. Später verschlechterte sich ihr Zustand: Ihre Sprache wurde undeutlich und sie verlor das Bewusstsein. Daraufhin rief ihre Mutter sofort einen Rettungswagen. Im Krankenhaus machten die Ärzte eine ungewöhnliche Entdeckung.

Toxisches Schocksyndrom (TSS): Studentin stirbt fast an Blutvergiftung

Die Mediziner des Maidstone-Krankenhauses diagnostizierten, dass Emily an einem Toxischen Schocksyndrom (TSS) leidet, einer Blutvergiftung, die durch Bakterien ausgelöst wird. Die Ursache dafür war in ihrem Fall äußerst unappetitlich: Emily war so gestresst, dass sie vergaß, ihren Tampon zu wechseln. Stattdessen führte sie einfach einen Weiteren ein. Fast neun Tage trug sie das Hygieneprodukt in sich, bis es schließlich zu einer Entzündung führte. Laut Aussage der Ärzte hatte sie Glück gehabt: Wäre sie auch nur ein wenig später ins Krankenhaus gekommen, hätte ihre Vergesslichkeit tödlich enden können.

Lesen Sie auch: Toxisches Schocksyndrom – 13-Jährige stirbt, weil sie Tampons benutzte.

Emily Pankhurst: "Werde nie wieder Tampons benutzen"

Laut Pankhurst war das Tampon komplett schwarz, als es entfernt wurde. Die Ärzte behandelten ihre Erkrankung mit Antibiotika, zudem musste sie künstlich ernährt werden und bekam einen Katheter. Nach drei Tagen konnte sie schließlich die Intensivstation verlassen und auf die normale Abteilung verlegt werden. Dennoch kann sie immer noch nicht wieder richtig gehen. Emily scheint ihre Lektion jedoch gelernt zu haben: Wie die "Daily Mail" berichtet, will sie in Zukunft auf Tampons verzichten.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

jat/sam/news.de

Bleiben Sie dran!

Wollen Sie wissen, wie das Thema weitergeht? Wir informieren Sie gerne.

1 Kommentare
  • Anfu

    29.02.2016 15:08

    Bin zwar keine Frau , aber wie kann man sowas vergessen?

    Kommentar melden

Kommentar schreiben

noch 600 Zeichen übrig

Empfehlungen für den news.de-Leser