15.02.2016, 11.43 Uhr

Schlaflos durch die Nacht: Schluss mit dem Sägen? 8 Anti-Schnarch-Produkte im Test

Jede Nacht versuchen Hunderte Pärchen nebeneinander einzuschlafen, obwohl einer von beiden schnarcht. Sind getrennte Schlafzimmer die einzige Lösung? Oder gibt es wirksame Mittel gegen das nächtliche Gesäge?

Bei Schnarchen gibt es oft nur eine Lösung für Paare: Getrennte Schlafzimmer! Bild: fotolia/nenetus

Ungefähr 60 Prozent der Männer und 40 Prozent aller Frauen ab 40 Jahren schnarchen. Das hat verheerende Folgen für die Stimmung im Schlafzimmer. Für viele Paare gibt es nur einen Ausweg: getrennte Schlafzimmer. Doch das ist keine Lösung, um glücklich zu werden. Die "Bild"-Zeitung hat acht Anti-Schnarch-Produkte aus dem Internet getestet. Das sind die Ergebnisse.

Lesen Sie auch: Studie beweist: Schnarchen ist schlecht für's Gedächtnis!

Zapfen für die Nase

Nasenzapfen oder Nasendilatatoren sollen für einen besseren Luftaustausch durch die Nase sorgen, indem sie die Naseneingänge spreizen. Das "Bild"-Testschnarcher-Pärchen konnte feststellen, dass die Zapfen tatsächlich zu einer verbesserten Atmung führten, das Schnarchen jedoch nur minimal abschwächen konnten.

VIDEO: Expertentipps zum Schlaf ohne Tabletten
Video: RTL

"Michael-Meyers"-Gesichtsmaske

Das sogenannte Kinnband wird um den Kopf gelegt und soll den Unterkiefer fixieren. Dadurch wird der Träger gezwungen, durch die Nase zu atmen. Der Grusel-Look konnte laut "Bild" die Schnarchgeräusche jedoch nicht eindämmen - ganz zur Erleichterung des Tester-Paares.

Anti-Schnarch-Zahnschiene

Die Zahnschienen sollen dafür sorgen, dass die Zunge vom Rachenraum ferngehalten wird. Die Mundstücke können dabei mit Hilfe von warmen Wasser individuell an den eigenen Kiefer angepasst werden. Mehr als Kieferschmerzen am nächsten Morgen soll es jedoch nicht gebracht haben.

Traumkissen gegen Schnarchattacken

Ein Kissen in Form einer Fledermaus soll nun den gewünschten Effekt bringen? Durch ein spezielles Design soll das Kissen den Schläfer zu einer natürlichen Seitenlage zwingen und die Atmung fördern. Auch wenn der "Bild"-Schnarcher anfangs große Probleme mit seiner Schlafposition hatte, konnte seine Freundin die erste Nacht aufatmen. Das funktioniert offenbar.

  • Seite:
  • 1
  • 2
  • 3
Empfehlungen für den news.de-Leser