Mit 6 verlor er sein bestes Stück
Dank Roboter-Penis - Mann (43) plant ersten Sex

Viele Jahre musste Mohammed Abad auf diesen Moment warten. Der Schotte verlor im Alter von sechs Jahren seinen Penis. Doch dank der modernen Medizin steht er jetzt vor seinem ersten Mal.

Mohammed Abad wurde ein bionischer Penis eingesetzt. Bild: Fotolia / nerthuz

Für Mohammed Abad steht der erste Höhepunkt des Jahres kurz bevor. Wahrscheinlich wird es für den 43-Jährigen auch DER Höhepunkt seines bisherigen Lebens. Denn: Der Schotte aus Edinburgh steht vor seinem ersten Mal. Dabei ist Abad kein Spätzünder im klassischen Sinn. Erst im vergangenen August bekam der Mann einen künstlichen Penis implantiert. Jetzt soll der Roboter-Penis auch zum Einsatz kommen.

Dank Roboter-Penis: 43-Jähriger wartet auf sein erstes Mal

Wie die britische "Daily Mail" berichtet, will Mohammed Abad mit einer auf behinderte Kunden spezialisierten Prostituierten nun zum ersten Mal Sex haben. Und den ersten Ausritt gibt es von der Prosituierte Charlotte Rosesogar kostenlos. Denn die hat dem Roboter-Penis-Mann angeboten, ihn gratis zu beglücken. Im Normalfall berappt die 35-Jährige 200 Pfund dafür.

Bereits in der kommenden Woche soll das Treffen über die Laken gehen. "Ich habe so lange darauf gewartet. Jetzt will ich keine Zeit mehr verlieren.", zitiert die "Daily Mail" den Mann mit dem bionischen Penis. Und auch einen Plan für die Zeit nach dem ersten Sex hat Mohammed Abad schon: Er will auf Partnerinnensuche gehen und eine Frau finden, mit der er ein Kind zeugen kann.

  • Seite:
  • 1
  • 2
Bleiben Sie dran!

Wollen Sie wissen, wie das Thema weitergeht? Wir informieren Sie gerne.

1 Kommentare
  • Leo

    08.01.2016 21:00

    Was soll ich davon halten? "Im Normalfall berappt die 35-Jährige 200 Pfund dafür." Na, da bin ich dabei, für die 90kg Sterlingsilber (200 GBP) lasse ich mich auch von einer auf Behinderte spezialisierte Hure befingern! Daß ein britischer Staatsbürger namens Mohammed Abad, der zugegebenermaßen selbstverständlich auch in Edinburgh wohnen kann, deswegen aber gar Schotte wird erscheint mir sehr unglaubwürdig!

    Kommentar melden

Kommentar schreiben

noch 600 Zeichen übrig

Empfehlungen für den news.de-Leser