Ökotest im Januar 2016
Mineralöl in Lebensmitteln? Dr. Oetker hält dagegen

Das Lebensmittelunternehmen Dr. Oetker muss sich derzeit heftige Kritik gefallen lassen. Ökotest hat bei einer Untersuchung von 26 Produkten erschreckendes gefunden. Jedes zweite Produkt sei mit Mineralöl belastet. Doch das Unternehmen hält die Stoffe für unbedenklich.

Dr. Oetker auf dem Prüfstand! Ökotest hat in jedem zweiten Produkt Mineralöl gefunden. Bild: dpa

Dr. Oetker bietet von Backpulver, Götterspeise, Vanillesauce über Backmischungen, Fertigkuchen und Müslis auch diverse Fertiggerichte wie Tiefkühlpizzen an. Zum Sortiment zählen aber auch Bier, Sekt und Wodka. Mehr als 3.500 Produkte bietet der Lebensmittelhersteller weltweit an. Ökotest nahm 26 davon jetzt genauer unter die Lupe. Die Ergebnisse dürften den Verbrauchern alles andere als schmecken. In den Produkten steckt Mineralöl. Doch das Unternehmen hält dagegen.

Mineralöl gefunden! Ökotest untersucht Produkte von Dr. Oetker

In jedem zweiten Produkt hat Ökotest Mineralöl aus gesättigtem Kohlenwasserstoff (MOSH) gefunden. In vier Fällen waren die Werte sogar stark oder sehr stark erhöht. Nach Angabe des Bundesinstituts für Risikobewertung können diese im Körper gespeichert und zu Schäden an der Leber und den Lymphknoten führen.

FOTOS: Ansichten aus «König Arsch» So werden Verbraucher beklaut

Vorsicht bei Bourbon Vanille Zucker!

Doch wie kommt das Mineralöl in die Lebensmittel? Dafür kann es verschiedene Wege geben. Druckfarbe von Verpackungen können auf die Produkte übergehen, aber auch Schmieröle, die bei der maschinellen Produktion zum Einsatz kommen, können Schuld sein. Am stärksten sei laut Ökotest der Bourbon Vanille Zucker mit MOSH belastet.

Lesen Sie auch: Vorsicht vor schädlichen Pflegestiften! Krebs-Verdacht bei Labello und Co.

Ein weiteres Ergebnis: In vielen Dr. Oetker-Produkten steckt viel zu viel Zucker. Klar im Vanille-Zucker sollte Zucker sein, aber auch in Produkten, bei denen man es nicht vermutet, lauern die weißen Kristalle. Wie beispielsweise in den Pizzaburgern. Die empfohlene tägliche Höchstmenge an zugefügtem Zucker liegt laut Weltgesundheitsorganisation bei 25 Gramm. Der Kinderpudding Paula überschreitet bereits die Hälfte dieser Empfehlung für Erwachsene. Für zehn Produkte von Dr. Oetker hieß es im Testurteil "mangelhaft" oder sogar "ungenügend".

Auch lesenswert: Achtung! Mineralöl-Spuren in Reis und Cornflakes entdeckt.

Dr. Oetker entkräftet Testurteil

Der Lebensmittelhersteller Dr. Oetker hat den Testbericht über Mineralölrückstände in einigen seiner Produkte jedoch relativiert. Die bei einer Untersuchung gefundenen gesättigten Kohlenwasserstoffe würden bislang als toxikologisch unbedenklich eingestuft, so das Unternehmen. Die als gesundheitsschädlich geltenden Aromatischen Kohlenwasserstoffe seien hingegen nicht nachgewiesen worden.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

bua/hos/news.de/dpa

Bleiben Sie dran!

Wollen Sie wissen, wie das Thema weitergeht? Wir informieren Sie gerne.

0 Kommentare

Kommentar schreiben

noch 600 Zeichen übrig

Empfehlungen für den news.de-Leser