Diät nach Weihnachten?
So bleiben Sie während der Feiertage schlank!

Gänsebraten, Plätzchen, Lebkuchen: Selten stehen wir vor so viel köstlichen Versuchungen wie zur Weihnachtszeit. Ernährungsexpertin Alexa Iwan gibt Tipps, um trotzdem schlank zu bleiben.

Alexa Iwan empfiehlt auch während der Feiertage eine ausgewogene Ernährung. Bild: Marc Frankenhauser

Weihnachten wird nicht nur gefeiert, sondern auch geschlemmt. Hart abtrainierte Kilos sind da schnell wieder drauf. Ernährungsexpertin und TV-Moderatorin Alexa Iwan ("Jede Frau kann schlanker werden") verrät spot on news, wie man das Familienfest unbesorgt genießen kann.

Mehr Energie verbrauchen, als man zu sich nimmt

Eins stellt die Ernährungswissenschaftlerin von Beginn an klar: "Grundsätzlich gilt: Man wird nicht zwischen Weihnachten und Silvester dick, sondern zwischen Silvester und Weihnachten." Eine ausgewogene Ernährung ist also das ganze Jahr über wichtig. Außerdem "wird man nur dick, wenn man mehr Kalorien aufnimmt, als man verbraucht"

Auch wenn man an den Feiertagen am liebsten nur Faulenzen würde, muss ein bisschen Sport also sein. Dabei ist die Art von Bewegung zweitrangig. Sofern die Temperaturen es erlauben, ist von Joggen bis Radfahren alles möglich. Dann darf ruhig auch ein bisschen mehr auf dem Teller landen!

Sehen Sie hier, mit welchen Tricks Promis ihre Weihnachts-Pfunde bekämpfen.

VIDEO:
Video: spot on news

Auf Kohlenhydrate verzichten

Am reich gedeckten Tisch möchte man Weihnachten am liebsten alle Köstlichkeiten probieren. Fatal, wenn man sich dabei nicht zügeln kann. Iwan rät hier, vor allem kohlenhydratreiche Speisen, wie Kartoffeln, Nudeln und Weißbrot, zu meiden. Fischgerichte hingegen können guten Gewissens verzehrt werden, da sie in der Regel eher fettarm zubereitet sind.

"Gut beraten ist auch, wer zu Beginn der Mahlzeit einen Salat und Gemüse isst." Im Magen ist dann nämlich schlicht und einfach weniger Platz für Kalorienbomben.

Plätzchen naschen verboten

Doch auch zwischen den Mahlzeiten lauern Figur-Killer: Plätzchen, Lebkuchen und Co. sehen einfach zu verführerisch aus! Lassen Sie trotzdem die Finger davon. Denn laut Iwan ist nichts schlimmer als die kleine Nascherei zwischendurch: "Das ist der Dickmacher schlechthin. Wenn schon Plätzchen, dann als Nachtisch und nicht andauernd zwischen den Mahlzeiten. Nur so hat der Körper eine Chance, seinen Zucker- und Insulinspiegel zwischendurch wieder auf Normalniveau zu senken."

FOTOS: Weihnachtsleckereien Köstliche Dickmacher

Ganz verbieten sollte man sich die Süßigkeiten allerdings nicht. Denn "wenn man weiß, dass man jeden Tag ein bisschen was Süßes haben darf, schwirrt einem das Thema nicht die ganze Zeit im Kopf herum".

  • Seite:
  • 1
  • 2
Bleiben Sie dran!

Wollen Sie wissen, wie das Thema weitergeht? Wir informieren Sie gerne.

1 Kommentare
  • Antonietta

    26.12.2015 10:34

    Die Tierhaltung, und damit der Konsum tierischer Produkte, ist einer der Hauptverursacher für die größten Probleme unserer Zeit: vom Klimawandel über die Rodung der Wälder, bis hin zur Ressourcenverschwendung und Trinkwasserproblematik. Wenn Ihnen etwas an unserem Planeten liegt, leben Sie vegan.

    Kommentar melden

Kommentar schreiben

noch 600 Zeichen übrig

Empfehlungen für den news.de-Leser