14.12.2015, 10.29 Uhr

Ist Schlaf ungesund?: Zu lange Nachtruhe so gefährlich wie Alkohol und Tabak

Wer zu viel schläft, gefährdet seine Gesundheit. Das Gleiche gilt auch für zu wenig Nachtruhe. Denn sonst steigt die Gefahr eines frühen Todes um das Vierfache! Aber wie viel Schlaf braucht der Mensch eigentlich?

Zu viel Schlaf ist schädlich. (Symbolbild) Bild: Fotolia/morganka

Wer am Wochenende verpassten Schlaf nachholt, könnte sich damit keinen Gefallen tun. Im Gegenteil! Wie Forscher der Universität von Sydney herausgefunden haben wollen, sollen mehr als neun Stunden Schlaf pro Tag sogar schädlich sein, das berichtet die "Bild"-Zeitung. Zu viel Schlaf in Kombination mit Bewegungsmangel ist für den Körper sogar wahres Gift und hat ähnliche Effekte wie Alkohol und Zigaretten.

Zu viel Schlaf erhöht die Gefahr eines frühen Todes

Wie die "Bild" weiter berichtet, steigt durch zu viel Schlaf die Gefahr, früher zu sterben. Das Risiko eines frühen Ablebens ist bei Langschläfern viermal höher, als bei Menschen, die einen Schlaf von bis zu acht Stunden haben. Menschen, die sich generell wenig bewegen und zu viel schlafen, haben es nach Einschätzungen von Doktor Melody King der Universität von Sydney besonders schlecht getroffen: "Nimmt man wenig körperliche Betätigung hinzu bekommt man einen dreifach schlechten Effekt", zitiert sie die "Bild" und: "Unsere Studie zeigt, dass wir diese drei Verhaltensweisen zusammen sehr ernst nehmen sollten." Meint: Zu viel Schlaf, zu viel Sitzen und genereller Bewegungsmangel sind Gift für den Körper.

Auch zu wenig Schlaf erhöht die Gefahr eines frühen Todes um das Vierfache

Für die Studie wurde die Gesundheit von 230.000 Teilnehmern untersucht. Zunächst untersuchten die Wissenschaftler bekannte gesundheitsgefährdende Faktoren wie Rauchen und zu viel Alkohol, sowie ungesunde Ernährung und zu wenig Bewegung. Danach betrachteten sie die Gesundheit der Personen, welche zu wenig Bewegung hatten und gleichzeitig zu viel schliefen. Die Ergebnisse beider Untersuchungen ergaben, dass beide Gruppen gefährdet sind. Ein früher Tod ist bei beiden Gruppen durch ihren jeweiligen Lebenswandel begünstigt worden.

Übrigens: Weniger als sieben Stunden Schlaf hat den gleichen Effekt wie zu viel Schlaf und erhöht die Gefahr eines frühen Todes ebenfalls um das Vierfache. Eine gesunde Nachtruhe liegt damit zwischen sieben und acht Stunden am Tag.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

gea/hos/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser