Grippewelle 2015: Im Oktober kommt die Kaltfront: Hier lauert die Ansteckung: Pegida-Demo, Weihnachtsmarkt, Wartezimmer

Die beste Zeit für die Grippeimpfung ist von September bis November. Doch auch danach ist der Schutz sinnvoll: Besonders hohe Gefahren der Ansteckung lauern in diesem Jahr auf Weihnachtsmärkten und Demonstrationen.

Grippewelle 2015: Jetzt ist höchste Zeit für die Grippeschutzimpfung. Bild: dpa

Es ist nichts Neues: In einer Ansammlung von vielen Menschen herrscht in der kalten Jahreszeit die größte Ansteckungsgefahr durch Grippe. Die Grippewelle zu Anfang des Jahres 2015 war bereits extrem, laut "Merkur" wurden bis Ende März bereits 60.000 Influenza-Fälle registriert. Die neue Hauptsaison der Viruserkrankung hat gerade erst begonnen - jetzt ist die beste Zeit für die Grippeschutzimpfung.

Grippewelle 2015: Schutzimpfung von September bis November empfohlen

"Merkur" zufolge wird die Grippe oft als Bagatellerkrankung abgetan. Doch die Krankheit ist mehr als das: Aufgrund des stark geschwächten Immunsystems ist der Körper anfälliger für folgenschwere Infektionen wie Herzmuskel- und Lungenentzündungen. Für bereits Erkrankte gelten daher eiserne Faustregeln:

  • Vermeiden Sie den Kontakt zu anderen. Besonders gefährdet sind Säuglinge, Kleinkinder und Schwangere sowie Senioren und Menschen mit geschwächter Immunabwehr
  • Bleiben Sie zu Hause und halten Sie Bettruhe
  • Lüften Sie regelmäßig ihr Zimmer
  • Wenden Sie sich bei starken Beschwerden an ihren Arzt
  • Häufiges Händewaschen mit Wasser und Seife

Demo, Weihnachtsmarkt, Wartezimmer: Hier lauert die Grippe-Gefahr im Jahr 2015

Aufgrund neuer Formen großer Menschenansammlungen gibt es in diesem Jahr in Deutschland auch neue Risikozonen: Demonstrationen wie die der Pegida sind in der kalten Jahreszeit ein Ansteckungsherd. Viele Menschen stehen auf engem Raum beieinander. Dort kann man hustenden oder niesenden Menschen kaum aus dem Weg gehen. Ebenso verhält es sich in den zahlreichen Notunterkünften für Flüchtlinge. Viele Menschen müssen in einer Sporthalle oder ähnlichem zusammenleben. Steckt sich einer mit den Influenza-Grippeviren an, ist die Gefahr groß, eine Epidemie in der ganzen Unterkunft auszulösen. Dort wären vor allem Kinder gefährdet.

Alljährlich werden auch Weihnachtsmärkte und Einkaufsstraßen in der Weihnachtszeit zur Gefahrenzone. Auf engem Raum schieben sich die Massen durch die Buden, man kostet mal vom Glühwein des anderen, Tassen sind nicht ordnungsgemäß gespült worden, ein Händedruck hier, eine Umarmung da.

So beugen Sie einer Grippe-Ansteckung vor

Doch wie kann man einer Ansteckung vorbeugen? Diese Tipps helfen, einer Ansteckung während der Grippewelle aus dem Weg zu gehen:

  • Waschen Sie sich gründlich die Hände mit Wasser und Seife! Trocknen Sie die Hände nach dem Waschen sorgfältig mit einem sauberen Tuch ab
  • Vermeiden Sie, mit ihren Händen die Schleimhäute von Augen, Mund und Nase zu berühren
  • Verzichten Sie während einer Grippewelle möglichst auf das Händeschütteln. Halten sie Abstand zu niesenden oder hustenden Personen!
  • Vermeiden Sie engen Kontakt zu Erkrankten
  • Regelmäßig lüften
VIDEO: Mit diesen Tipps sind Sie optimal vor Grippe & Co. geschützt!
Video: RTL

Das könnte Sie interessieren: Teenager Taylor Gaes (16) stirbt an Pest oder Milliarden! Das kostet uns die Grippewelle 2015.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

lvo/sam/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser