Marco Heinsohn ist tot

Beliebter Sat.1-Moderator stirbt mit 49 Jahren

Marco Heinsohn ist tot. Der gebürtige Hamburger wurde vor allem als Sat.1-Moderator und Hallensprecher des HSV Hamburg bekannt. So nehmen seine einstigen Weggefährten Abschied.

mehr »

Für sexuelle Entspannung: Schweizer Uni bietet Sex-Yoga für Studenten

Hochschulen bieten oft ein breites Sportangebot für Studierende. Die Universität in Zürich hat etwas völlig verrücktes im Angebot: Sex-Yoga. Dabei sollen Studenten nicht nur ihre Konzentrationsfähigkeit steigern, sondern auch ihr Sexleben positiv beeinflussen.

Yoga soll bei sexuellen Problemen helfen. Bild: Fotolia / SolisImages

Mit Semesterbeginn startet in vielen Universitäten und Hochschulen die Jagd auf einen der begehrten Plätze in einem Sportkurs. In der Uni in Zürich steht in diesem Jahr ein ganz skurriles Angebot auf dem Plan: Sex-Yoga.

Yoga für gesunde Sexualität in Zürich

Wie das Schweizer Nachrichtenportal "20min.ch" vermeldet, gibt es den Yoga-Kurs "Für eine gesunde Sexualität" bereits seit dem Frühjahr. "Oft wird die natürliche, sexuelle Energie von Gefühlen wie Angst, Scham, Wut und Trauer im Körper blockiert und verschafft sich durch Symptome wie Schmerzen, Verspannungen und Gefühlsarmut Ausdruck", zitiert das Portal die Ausschreibung. "Mit Yoga kannst du lernen, unbewusst zurückgehaltene Energie zu lösen und bewusst zu erleben. Je mehr Energie dir zur Verfügung steht, desto erfüllter wird dein Sexualleben."

Sex-Yoga bei Problemen im Bett

Für 55 Franken können sich interessierte Studenten in die Kunst des Sex-Yoga einführen lassen. Das Angebot erfreut sich laut Kursleiterin Eve Eichenberger übrigens großer Beliebtheit. "Durch Yoga-Übungen soll der eigene Körper erfahren werden, und auf die Signale eingegangen werden, die im Alltagsstress oft untergehen", sagte Eichenberger gegenüber "20min.ch". Im Vordergrund des entspannenden Programm stehen vor allem Übungen im Bereich des Beckenbodens, des Herzens und der Atmung im Vordergrund.

Ideale beim Liebesspiel verzogen

Gerade viele junge Frauen hätten Probleme damit, Sex zu genießen. "Die jungen Frauen haben oft das Bild des romantischen Hollywoodfilms im Kopf, bei dem sich das Paar nur kurz küsst, und dann gleich sofort wunderbaren Sex hat", erklärt Eichenberger. Doch in der Realität sieht das ganz anders aus. Das Angebot richtet sich jedoch nicht nur an Frauen sondern auch an männliche Studenten. "Bei ihnen ist der Druck oft groß, immer sofort hart zu sein, stundenlang bumsen zu können und die Frau zum Orgasmus zu bringen", so Eichenberger im Interview mit "20min.ch" weiter. Sie will in ihren Kursen den Männern helfen herauszufinden, welche Art von Sex sie als besonders befriedigend finden. "Klar, gibt es die, die den harten Sex bevorzugen, aber viele Männer haben auch ein Bedürfnis nach Zärtlichkeit."

Aber warum kommt ausgerechnet eine Uni darauf, "Yoga für eine gesunde Sexualität" anzubieten? Studenten bauen laut Akademischen Sportverband beim Yoga Stress ab und fördern so die Konzentration im Studium.

Lesen Sie hier: So wild treiben es die Deutschen!

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

bua/gea/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser