Attacke der Horror-Spinne: Gelähmter Arm nach Spinnenbiss - Amputation?

In der Nacht spürt Lauren Reid einen Biss. Sie versorgt die Wunde und legt sich wieder schlafen. Was sie nicht ahnt: Der Spinnenbiss wird zum absoluten Horror. Ihr Arm ist gelähmt und die Wunde wird riesig. Sind Spinnen wirklich so gefährlich?

Tausende Menschen leiden unter einer Spinnenphobie. Die Achtbeiner sind bei den Betroffenen für Angst- und Schweißausbrüche verantwortlich. Doch was einer 21-jährigen Britin nachts passiert ist, wäre nicht nur für Spinnenhasser der blanke Horror. Nach dem Lauren Reid im Schlaf gebissen wurde, vereiterte ihr Arm und war plötzlich gelähmt.

Auch im Urlaub können Spinnen gefährlich sein: Spinne fraß sich durch Bauch eines Touristen. Erfahren Sie hier die ganze Geschichte.

Nach einem Spinnenbiss war der komplette Arm einer jungen Britin gelähmt und die Bissstelle verdickte sich und eiterte. Bild: Screenshot YouTube / Extra World News 24/7

Nächtliche Spinnenattacke mit Folgen

Mitten in der Nacht erwacht Lauren, weil sie einen Biss spürte. «Ich lag in meinem Bett und habe geschlafen, da merkte ich, wie mir etwas über den linken Arm krabbelte. Ich schubste es weg und bemerkte, dass etwas aus meinem Arm ragte. Es sah aus wie ein dickes, schwarzes Haar», sagte Lauren Reid gegenüber der Zeitung Telegraph. Nach ihrer nächtlichen Begegnung mit dem mysteriösen Krabbelwesen versorgte sie den Biss und legte sich wieder ins Bett.

Auch lesenswert: Spinnenphobie aus dem Hirn geschnitten!

Die dümmsten Tode
Darwin-Award
zurück Weiter

1 von 20

Eiter, Lähmung, Schüttelfrost: Spinne sorgt für absoluten Horror

Doch dann begann der eigentliche Horror: Der winzige Biss war plötzlich eine riesige Wunde. Sie fragte einen Arzt um Rat und bekommt Antibiotika. Das hilft jedoch nicht. Die stechenden Schmerzen im Arm werden schlimmer. Plötzlich ist der Arm sogar völlig gelähmt. «Wenn ich versuchte, ihn zu bewegen, fühlte es sich an, als würde es mir den Arm abreißen», zitiert das Blatt die junge Frau. Doch Lauren leidet nicht nur an der ekligen Eiterwunde, sondern auch an Übelkeit, Schwindel, Hitzewallungen und auch Schüttelfrost.

Lesen Sie auch: Todesspinne lauert im Bananen-Bündel!

Amputation? Kann der Arm gerettet werden?

Die 21-Jährige fürchtet um ihr Leben. Sie kann ihren Freund davon überzeugen, sie in die Notaufnahme zu fahren. Dort angekommen, trauen die Ärzte ihren Augen nicht. Sie handeln sofort und verabreichen der leidenden Frau intravenös Antibiotika. Vermutlich rettete dies den Arm vor einer Amputation.

FOTOS: Größer, schwerer, ekliger Die größten Tumore der Welt

Noch ist völlig unklar welcher Spinnenart das gefährliche Tier angehörte. Laut Bild-Zeitung laufen Tests. Die Ärzte vermuten eine bakterielle Infektion, ausgelöst durch den Biss. Denn auch Spinnen könne ähnlich wie Moskitos Bakterien übertragen. Nicht nur körperlich hat die Spinne die Frau verletzt, auch ihre Psyche ist stark angeknackst. «Ich zittere bei dem Gedanken daran. Ich habe Angst davor, allein zu sein.»

VIDEO: Spinne frisst Eidechse bei lebendigem Leib
Video: zoomin.tv

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

bua/fro/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser