30.10.2014, 10.34 Uhr

Studie aus Schweden: Lebensgefahr! So gefährlich ist die tägliche Milch

Von Kleinauf wird uns eingebläut, Milch sei gesund und stärke unsere Knochen. Doch falsch gedacht! Eine neue Studie aus Schweden belegt nun das Gegenteil. Anders als bisher angenommen schadet die Milch unserer Gesundheit sogar. Statt Knochenbrüche zu vermeiden, werde das Sterberisiko durch Milch erhöht.

Diese Studie dürfte die Welt für Milch-Liebhaber ins Wanken bringen. Denn anders als bisher angenommen, ist der häufige Milchkonsum nicht förderlich für unsere Gesundheit. Forscher in Schweden untersuchten in einer groß angelegten Studie die Wirkung von Milch. Laut einem Bericht der Bild-Zeitung wurden hierfür über 60.000 Frauen im Alter zwischen 39 und 74 Jahren und gut 45.000 Männer im Alter von 45 bis 79 Jahren genauer untersucht.

Lesen Sie auch: Fiese Diebin schießt mit Muttermilch um sich

Markenprodukte getarnt als No Name-Produkte
Sparen beim Discounter
zurück Weiter

1 von 21

Drei Gläser Milch am Tag sind schädlich

Das schockierende Ergebnis: Bei den Frauen, die drei oder mehr Gläser Milch am Tag tranken, verdoppelte sich das Sterblichkeitsrisiko gegenüber den Frauen, die täglich weniger als ein Glas Milch tranken. Außerdem wurde das Knochenbruch-Risiko nicht wie bisher angenommen vermindert, sondern, ganz im Gegenteil, erhöht! «Frauen, die drei Gläser Milch oder mehr am Tag tranken, hatten ein 90 Prozent höheres Todesrisiko, ein 60 Prozent höheres Hüftbruch-Risiko und ein 15 Prozent höheres Risiko bei Brüchen allgemein verglichen zu denen, die weniger als ein Glas tranken», schreibt Co-Autor Prof. Karl Michaelsson.

Auch interessant: Frau melkt ihre Muttermilch für Kollegen

FOTOS: Vegane Alternativen Vleisch, Schakalode und «Eier»kuchen
zurück Weiter Eierkuchen (Foto) Foto: wikipedia/ Karl Gruber/ Creative Commons Licence Kamera

Welche Sorte Milch die Damen konsumierten sei egal gewesen. Ganz gleich ob Vollmilch oder Halbfett-Milch: Das Sterberisiko stieg bei allen Viel-Milch-Trinkern.

Lesen Sie auch: Sperma als Falten-Killer, Kot als Fleischersatz

VIDEO: Kamelmilch als Heilmittel immer beliebter in Pakistan

Laktose- und Galaktose-Gehalt begünstigt oxidativen Stress und chronische Entzündungen

Einen Grund hierfür wollen die Wissenschaftler der Universität in Uppsala, welche ihre Ergebnisse im British Medical Journal (BMJ) veröffentlichten, auch bereits herausgefunden haben. Ihrer Meinung nach sind die Laktose und Galaktose in der Milch dafür verantwortlich. Die Zucker können, so die Bild-Zeitung, oxidativen Stress und chronische Entzündungen im Körper auslösen. Diese beiden Dinge sind laut der schwedischen Studie Hauptgründe für chronische Erkrankungen wie Arthrose oder vorzeitige Alterung.

  • Seite:
  • 1
  • 2
Empfehlungen für den news.de-Leser