28.10.2014, 10.25 Uhr

Schwarz und verfault: Bein einer 13-Jährigen verrottet nach Schlangenbiss

Einen Monat hat ein 13-jähriges Mädchen gewartet, bevor sie nach einem Schlangenbiss ins Krankenhaus ging. Doch da war es bereits zu spät. Denn durch das Gift der Schlange kam es bei dem Teenager zu einer sogenannten Nekrose, dem Absterben ehemals gesunder Zellen.

Es ist ein Anblick, der einem das Blut in den Adern gefrieren lässt und einen - so kurz vor Halloween - an einen schlechten Scherz denken lässt. Ein Bein, völlig schwarz und verschrumpelt, die Knochen sind sichtbar und eine eklige grüne Bandage ist um den Rest Wade gewickelt, der noch vorhanden ist.

Lesen Sie auch: 19-Zentimeter-Wurm lebt in Menschen-Auge

Die dümmsten Tode
Darwin-Award
zurück Weiter

1 von 20

Nekrose durch Schlangenbiss: Zellen sterben ab und Bein verfault

Doch dieses Bild ist echt. Wie die britische Ausgabe der Fußballer stirbt nach Jubel-Salto

FOTOS: 10 Kuriose Fehlbildungen Sechs Beine, zwei Köpfe, ein Schwanz
zurück Weiter Dem 12-jährigen Inder Arshid Ali Khan wächst ein echter Schwanz aus dem Rücken. (Foto) Foto: Twitter (iamkESter) Kamera

Schlangenbiss wurde erst einen Monat später behandelt

Wie die Daily Mail weiter berichtet wurde das Mädchen zu Beginn von jemandem aus der indigenen Kultur behandelt, wie ein Foto auf Unglaublich: Mann täuscht jahrelang Koma vor!

  • Seite:
  • 1
  • 2
Empfehlungen für den news.de-Leser