Abnehmen nach der Schwangerschaft: Die fünf besten Tricks gegen Babypfunde

Das Baby kommt und der Bauch geht – das wünscht sich wohl so manche Schwangere. Meistens halten sich die Schwangerschaftspfunde jedoch wesentlich länger als nur neun Monate. Da strenge Diäten während der Stillzeit tabu sind, müssen «umsetzbare» Tipps im Kampf gegen die Pfunde her.

Phase 1: Tipps für die Stillzeit

Es ist richtig, dass der Körper einer Frau während der Stillzeit mehr Energie benötigt. In der Regel bedeutet dies allerdings nur ein tägliches Plus von etwa 200 bis 300 Kalorien, die sich schon mit einem Vollkornbrötchen mit Käse oder einem Becher Joghurt decken lassen.

Auf gesunde Snacks achten

Die meisten jungen Mütter kennen die obligatorischen Heißhungerattacken, die meist auf den neuerdings sehr unruhigen Tagesrhythmus zurückzuführen sind. Häufig fehlt die Zeit und Muße für regelmäßige Mahlzeiten und so stillen immer öfter kleine Snacks wie Schokolade oder Kekse den kleinen Hunger zwischendurch. Problematisch ist dabei nicht nur, dass diese Snacks viele Kalorien beinhalten, sondern dass sie den Insulinspiegel erst rasant nach oben steigen und genauso schnell auch wieder in den Keller rutschen lassen.

Dadurch ist die nächste Hungerattacke meist schon vorprogrammiert, was den Kampf gegen die Pfunde nicht gerade erleichtert. Wer sich in puncto Naschwerk selbst nur schwer disziplinieren kann, sollte Süßigkeiten daher lieber aus dem Vorratsschrank verbannen und durch säurearmes Gemüse und Obst, fettarmen Joghurt und Reiswaffeln ersetzen.

Regelmäßig trinken - die besten Getränke für junge Mamas

Junge Mütter sollten pro Tag mindestens 2,5 Liter trinken – schließlich benötigt der Körper der Mutter das Mehr an Flüssigkeit für die Milchbildung sowie straffe Haut und ein festes Bindegewebe. Ideal sind Kräutertees, stark verdünnte Säfte oder stilles Wasser. Wer vor jeder Mahlzeit ein Glas Wasser trinkt, füllt seinen Magen zudem vorab und isst automatisch weniger.

FOTOS: Ernährung Tipps für Schwangere

Sanft trainieren - so klappt's

Der Körper einer Schwangeren hatte neun Monate Zeit, um die «Babykugel» aufzubauen – entsprechend benötigt er auch etwas Zeit für die Rückbildung nach der Schwangerschaft. Für die Mutter bedeutet das in erster Linie auch ein gewisses Maß an Geduld und keine übertriebenen Vorstellungen und Ziele. Wer das Ganze etwas beschleunigen möchte, kann bereits kurz nach der Geburt mit leichtem Beckenbodentraining beginnen. Viele Hebammen geben meist schon im Wochenbett Tipps für einfache Übungen. Andere Sportarten sollten frühestens acht Wochen nach dem Entbindungstermin aufgenommen werden.

Phase 2: Nach der Stillzeit abnehmen

Die meisten Kinder sind nach sechs bis zwölf Monaten abgestillt. Spätestens dann können sich Mütter wieder stärker auf ihre eigenen Bedürfnisse besinnen und auch einer ausgewogenen Diät steht dann nichts mehr im Weg.

Den genauen Kalorienbedarf ermitteln

Wer wieder in Form kommen möchte, sollte zunächst seinen genauen Kalorienbedarf errechnen. Das geht zum Beispiel online mit Energiebilanzrechnern. Um überflüssige Pfunde schnell purzeln zu lassen, sollte man täglich etwa 500 bis 800 Kalorien weniger aufnehmen, als man errechnet hat. Andererseits sollte man mindestens zwischen 1400 und 1700 Kalorien täglich zu sich nehmen, da andernfalls der Stoffwechsel heruntergefahren wird. Obwohl man weniger isst, nimmt man dennoch nicht weiter ab.

Zu leichten Sattmachern greifen

Da einige Obst- und Gemüsesorten beim Baby für Bauchschmerzen und Wundsein sorgen können, sind viele Kohlsorten, Salat sowie säurereiche Lebensmittel wie Paprika, Zitrusfrüchte, Tomaten und Nektarinen in der Stillzeit nicht erlaubt. Erst nach dieser können und sollten diese Lebensmittel wieder auf den Speiseplan, denn dann sind sie gesunde und leckere Sattmacher, die wenige Kalorien, dafür aber viele Mineralien und Vitamine liefern. Übrigens: Eine gute Hilfe im Kampf gegen die Pfunde können Lipidbinder aus der Apotheke sein. Sie sorgen nämlich dafür, dass der Körper weniger Fett aus der Nahrung aufnimmt. Dadurch können kleine Sünden wie ein Stück Torte oder Pizza quasi «entschärft» werden und die Diät lässt sich leichter durchhalten.

VIDEO: Trotz Schwangerschaft eine super Figur!

Sportlich durchstarten als junge Mutter

Da Zeit mit einem Baby mitunter «Mangelware» ist, bieten viele Fitnesscenter mittlerweile eine Kinderbetreuung an. Während die Mama zum Beispiel beim Bauch-Beine-Po-Kurs sportelt, werden die Kleinen gut versorgt. Gut geeignet im Kampf gegen die Kilos ist auch Ausdauertraining auf dem Crosstrainer, Bike oder Stepper – und zwar an drei bis fünf Tagen die Wochen bei einer Trainingsdauer von etwa 45 bis 60 Minuten.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

loc/news.de/djd

Bleiben Sie dran!

Wollen Sie wissen, wie das Thema weitergeht? Wir informieren Sie gerne.

0 Kommentare
Kommentar schreiben

noch 600 Zeichen übrig

Empfehlungen für den news.de-Leser