10.04.2014, 17.15 Uhr

Lesertelefon zum Thema Wechseljahre: Lust und Leidenschaft trotz Menopause

Viele Frauen, die in die Wechseljahre kommen, empfinden die Menopause als Qual. Allerdings gibt es viele Möglichkeiten, das Klimakterium erträglich zu machen. Im Lesertelefon hatten Experten wichtige Tipps rund um das Thema Wechseljahre parat.

Frau bleibt Frau, auch wenn sich die ersten Fältchen einstellen und der Körper nicht mehr so straff ist wie mit 20. Auch mit den Wechseljahren bleiben Aussehen, Liebe und Partnerschaft wichtige Themen.Doch häufig werden Körpergefühl und Lebensqualität in dieser Phase durch die Hormonumstellung und die damit verbundenen typischen Beschwerden beeinträchtigt.

Die Schattenseiten der Menopause

Mit dem Versiegen der Progesteron- und Östrogenproduktion gehen oft unangenehme Symptome wie Hitzewallungen, Schweißausbrüche, Schlafstörungen und Stimmungstiefs einher. Die Figur verändert sich und viele Frauen fühlen sich deshalb weniger attraktiv, worunter auch die Lust auf Zärtlichkeit leidet. Zudem kann sich der Östrogenmangel auch direkt auf die Sexualität auswirken.

Allerdings muss sich keine Frau in den Wechseljahren mit diesen unangenehmen Begleiterscheinungen herumplagen oder den Spaß an einem erfüllten Liebesleben aufgeben. In einer neuen Ausgabe des Lesertelefons gaben vier Experten fachlich fundierte Ratschläge zu Anruferfragen rund um die Wechseljahre.

Medizinexperten beantworteten Fragen der Anruferinnen

Die Mediziner Dr. med. Eva Göpfert, Hormon- und Stoffwechseltherapeutin und niedergelassene Fachärztin für Frauenheilkunde und Geburtshilfe in einer Gemeinschaftspraxis in München, Dr. med. Claudia Wöhler, niedergelassene Fachärztin für Gynäkologie und Geburtshilfe in München und Leiterin des gynäkologischen Qualitätszirkels «Englischer Garten», Dr. med. Jens Herold, Facharzt für Gynäkologie und Geburtshilfe in München sowie Gründer und Leiter der GESMOS e.V. (Gesellschaft für Studium und Therapie der Menopause und Osteoporose) und Dr. med. Marc Schmidt, niedergelassener Facharzt für Frauenheilkunde und Geburtshilfe sowie für Gynäkologische Endokrinologie und Reproduktionsmedizin in München, beantworteten geduldig die Fragen der interessierten Anrufer.

Bei zahlreichen Anruferinnen stand die Sorge um die Partnerschaft im Vordergrund, wenn sie aufgrund körperlicher Beschwerden plötzlich nicht mehr die gleiche Lust am Zusammensein mit ihrem Mann haben wie früher. Die Münchener Gynäkologin Dr. med. Claudia Wöhler rät hier zu Offenheit, auch wenn das nicht immer leicht fällt: «Spürt Ihr Partner Ihre sexuelle Lust nicht mehr wie früher und kennt er die wahren Gründe nicht, bezieht er das schnell auf sich und es kann zu Missverständnissen kommen.» Frauen sollten sich dem Partner daher anvertrauen und gemeinsam nach Lösungen suchen.

  • Seite:
  • 1
  • 2
  • 3
Empfehlungen für den news.de-Leser