Rutschpartie im Winter
Deutschland liegt am Boden

Tausenden Deutschen steckt der Winter mit Eis und Schnee schon jetzt mächtig in den Knochen: Platten, Schrauben und Drähte zeugen von ihren fatalen Ausrutschern auf dem glatten Boden. Nach Stürzen ist eine schnelle Versorgung gefragt. Wir zeigen, wie Sie dabei nicht ins Schlittern kommen.

FOTOS: Erste Hilfe Tipps für Lebensretter
Bleiben Sie dran!

Wollen Sie wissen, wie das Thema weitergeht? Wir informieren Sie gerne.

2 Kommentare
  • Pazifiko

    08.07.2013 00:32

    Ein riesiges Problem haben seit eh und je Autofahrer, und unter diesen insbesondere Arbeitnehmer, aber sicher auch etliche Freiberufler, die finanzielle Einbußen durch einen Verkehrsunfall auf dem direkten Weg zwischen Wohnung und Arbeitsstätte als Werbungskosten beim Finanzamt geltend machen wollen. Denn sie sind der Beamten Willkür einfach gnadenlos ausgeliefert. Wer dennoch gegen den Fiskus klagt, der riskiert bei Unterlegenheit vor dem Gericht auch noch die vollen Anwalts- und Prozesskosten tragen zu müssen. Ein unsägliches Faktum, das viele Geschädigte von vornherein resignieren lässt!

    Kommentar melden
  • Marie-Christine Höferlin

    02.02.2013 02:14

    Die Räumdienste der Städte und Gemeinden ziehen sich vielerorts recht fein aus der Verantwortung, nämlich, indem sie gar nichts tun!!! Salz schadet ja der Umwelt, huch nein. Da ist es besser, man ist tot und fällt auf den Hinterkopf. Macht ja nichts. Einer weniger. Die Bananenrepublik, in der so gut wie gar nichts mehr funktioniert, lässt grüßen.

    Kommentar melden

Kommentar schreiben

noch 600 Zeichen übrig

Empfehlungen für den news.de-Leser