Mythen über Hämorriden
So ein Scheiß!

Was für Schmerzen: Jeder zweite Deutsche über 30 Jahren hat vergrößerte Hämorriden – und leidet darunter. Denn der Gang zur Toilette ist mit lästigem Nässen, Brennen und Bluten am Po verbunden. Da Hämorriden immer noch ein Tabuthema sind, halten sich viele Mythen. News.de spült sie runter.

FOTOS: Kuriose Furzgeschichten Jedes Böhnchen gibt ein Tönchen

Jeder hat sie - und braucht sie: Hämorriden. Das gut durchblutete ringförmige Gewebepolster sorgt dafür, dass nichts unkontrolliert den Darm verlässt. Das Geflecht funktioniert quasi wie ein Schwellkörper. Beim Stuhlgang entspannt der Schließmuskel, das Blut fließt aus dem Polster ab. Nachdem das Geschäft erledigt ist, strömt es wieder zurück. Der After ist wieder abgedichtet.

Bleiben Sie dran!

Wollen Sie wissen, wie das Thema weitergeht? Wir informieren Sie gerne.

2 Kommentare
  • kazz

    01.02.2013 14:31

    Antwort auf Kommentar 1

    Also, das ist echter Quatsch. Ich bin auch mit einem Laser behandelt worden und das war weder schmerzhaft noch aufwendig. Nein- ich bin nicht privat versichert. Sicher macht es keinen Sinn heute noch einen Arzt aufzusuchen, der hier ein Scalpell ansetzt.

    Kommentar melden
  • p697

    22.01.2013 20:02

    So ein Scheiss......Laser kriegt ja wohl nicht jeder in den Hintern......gewoehnlich Versicherte bekommen ein Messer(Skalpell )in die Oeffnung.

    Kommentar melden

Kommentar schreiben

noch 600 Zeichen übrig

Empfehlungen für den news.de-Leser