Weihnachtsgebäck Gesunde Leckereien zum Jahresende

Weihnachtsbäckerei
Leckeres zum Christfest
Biberle (Foto) Zur Fotostrecke

Claudia LöweVon news.de-Redakteurin
Ebenso wie der festlich geschmückte Tannenbaum gehört leckeres Weihnachtsgebäck zur Weihnachtszeit. Obwohl die süßen Leckereien im Übermaß auf die Hüfte schlagen, enthalten sie auch zahlreiche gesunde Zutaten.

Der Wohlfühleffekt beginnt bereits bei Nüssen und Mandeln, die in Stollen und Plätzchen stecken. Die vielen ungesättigten Fettsäuren in den Knabbereien senken nicht nur schädliche Blutfette, sondern bringen auch Blut- und Gallefluss in Schwung. Mandeln haben die Eigenschaft, vor Herz-Kreislauf-Erkrankungen zu schützen, wenn bereits Störungen im Fettstoffwechsel vorliegen. Trotzdem sind Haselnuss, Mandel und Co. nur in Maßen genossen am besten, denn sie enthalten leider auch viele Kalorien: 100 Gramm Haselnüsse kommen auf 636, die gleiche Menge Mandeln auf 570 Kilokalorien.

Plätzchen
So lecker wird Weihnachten
Plätzchen (Foto) Zur Fotostrecke

Walnüsse kontra Bluthochdruck

Ein Gesundheitsgarant in der Weihnachtszeit sind Walnüsse, die von allen Nüssen am meisten Linolensäure enthalten. Diese Omega-3-Fettsäure stärkt das Herz, außerdem liefern die knackigen Snacks viel Zink (wichtig unter anderem für Leberfunktionen) und Kalium. Bereits neun Walnüsse pro Tag helfen, erhöhtem Blutdruck in Stresssituationen vorzubeugen. Zudem ist bekannt, dass Walnüsse die Blutfettwerte positiv beeinflussen und die Spermienqualität verbessern.

Plätzchen naschen gegen Erkältungen

In der Weihnachtszeit landen so viele aromatische Gewürze in unseren Plätzchen wie sonst in keiner Jahreszeit. Die pikante Zutat, die sowohl süßes Gebäck als auch herzhafte Speisen eine besondere Note verleiht, ist Zimt. Das braune Pulver wirkt antibakteriell und kurbelt den Kreislauf an. Zudem ist Zimt im Winter besonders nützlich, denn es lindert erkältungsbedingte Beschwerden und fördert die Verdauung - genau das Richtige also nach einem üppigen Weihnachtsessen.

Weihnachtsküche
Genussvoll schlemmen zum Fest
Weihnachtlicher Genuss (Foto) Zur Fotostrecke

Wenn das Weihnachtsessen schwer im Magen liegt

Rebelliert der Magen nach dem Festmahl, können auch Gewürznelke, Ingwer und Sternanis Linderung verschaffen. Diese klassischen Weihnachtszutaten sind kleine Wunderwaffen gegen Blähungen, Appetitlosigkeit und Bauchkrämpfe. Wenn Sie beim besten Willen nach Gänsebraten, Schokoladenkuchen und Co. keine aromatischen Plätzchen mehr hinunterbekommen, probieren Sie die drei heilenden Zutaten doch einfach als Tee aufgegossen. Auch auf diese Weise entfalten die Gewürze ihre Wirkung. Anis und Ingwer sind auch bei einer aufkeimenden Erkältung nicht verkehrt - sie wirken antibakteriell und entzündungshemmend.

Vanille vertreibt die Müdigkeit

Natürlich wissen Sie längst, dass Vanille ein Muss in der Weihnachtsbäckerei und zudem sehr lecker ist. Aber wussten Sie auch, dass das süß duftende Mark der Vanilleschote genau das Richtige ist, um nach dem Festtagstrubel abzuschalten? Vanille beruhigt nämlich die Nerven und wirkt Abgeschlagenheit entgegen. Der köstlichen Schote aus Mittelamerika werden zudem aphrodisierende Kräfte zugeschrieben - also bestens geeignet, um das Fest der Liebe zu feiern.

ham/news.de

Leserkommentare (0) Jetzt Artikel kommentieren
Kommentar schreiben  Netiquettelink | AGB
noch 600 Zeichen übrig
Anzeige
Umfrage
Hier an weiteren Umfragen teilnehmen!
Weihnachtsleckereien
WELCHE KöSTLICHKEIT LIEBEN SIE ZU WEIHNACHTEN BESONDERS?

news.de auf Facebook
Follow us on Facebook!
News.de auf Twitter
Follow us on Twitter!
Anzeige