Kalorienfalle Weihnachtsmarkt Rank und schlank trotz Schlemmersünden

Weihnachtsmärkte
Schön und romantisch
Christkindlesmarkt (Foto) Zur Fotostrecke

Claudia LöweVon news.de-Redakteurin
Der Weihnachtsmarkt ist ein Mekka für Naschkatzen: Süße Waffeln, Stollen, Glühwein und gebrannte Mandeln locken an jeder Bude. Spätestens auf der Waage wird dann deutlich, welche Spuren die Schlemmerei im Advent hinterlässt. Allerdings muss der Ausflug auf den Weihnachtsmarkt nicht dick machen - news.de hat schlanke Alternativen.

Mag es an der Geselligkeit oder der gemütlichen Stimmung auf dem Weihnachtsmarkt liegen: Selten wird mehr geschlemmt als zwischen den festlich dekorierten Buden. Allerdings lauern hier auch die größten Feinde der schlanken Linie - allen voran zuckersüß verzierte Lebkuchenherzen, saftige Bratwürste, deftige Reibekuchen und gebrannte Mandeln. Während das herzförmige Weihnachtsgebäck mit satten 860 Kilokalorien pro 200 Gramm zu Buche schlägt, bringt eine Bratwurst ganze 600 Kilokalorien, ohne Brötchen und Senf wohlgemerkt.

Ein paar Buden weiter sind in Fett ausgebackene Reibekuchen oder Schmalzkringel mit 690 Kilokalorien beziehungsweise knapp 800 Kilokalorien pro Portion echte Kalorienfallen. Die Champignonpfanne ist da figurschonender. Der beliebte Speisepilz ist mit 30 Kilokalorien je 100 Gramm perfekt für eine schlanke Linie, die mächtige Sahnesoße und das Bratenfett lassen die Bilanz jedoch auf 250 bis 300 Kilokalorien pro kleiner Portion hochschnellen. Eine herzhafte Alternative, die nicht so schnell auf die Hüften schlägt, ist eine Backkartoffel mit Quark mit 300 Kilokalorien, solange der Quark nicht allzu sahnig ist.

Plätzchen
So lecker wird Weihnachten
Plätzchen (Foto) Zur Fotostrecke

Was schmeckt zur Weihnachtszeit besser als eine Tüte knackiger gebrannter Mandeln? Leider verstecken sich in 100 Gramm der knusprig-süßen Köstlichkeit ganze 510 Kilokalorien. Weihnachtlich und lecker, aber vergleichsweise figurfreundlich sind demgegenüber Maronen, die weniger Fett und Zucker enthalten.

In 100 Gramm der Nascherei stecken rund 200 Kilokalorien, jedoch lassen Maronen den Blutzuckerspiegel nicht so rapide ansteigen wie beispielsweise Zuckerwatte und sind zudem bekömmlicher. Lecker und ein kalorisches Leichtgewicht auf dem Weihnachtsmarkt sind auch glasierte Äpfel oder Bratäpfel ohne Marzipanfüllung, die sich zwischen 120 und 200 Kilokalorien pro Stück bewegen.

Selbst wer auf deftige Snacks verzichtet und sich lediglich den weihnachtlichen Getränken widmet, belastet seinen Kalorienhaushalt kräftig. Der Spitzenreiter unter den Kalorienbomben ist der Eierpunsch, der mit seiner Mischung aus Eigelb, Zucker, Alkohol und Gewürzen 325 Kilokalorien je 100 Milliliter beinhaltet. Glühwein, wahlweise mit oder ohne Schuss, belastet den Körper mit einem Brennwert zwischen 100 und 170 Kilokalorien je 100 Milliliter zwar weniger, ist aber trotzdem kein Schlankheitsgarant.

Festliches Kopenhagen
Adventsshoppen im Norden
Der Vergnügungspark Tivoli im Kopenhagener Zentrum erstrahlt im Licht Tausender Glühbirnen. (Foto) Zur Fotostrecke

Gleiches gilt für die beliebte Feuerzangenbowle mit knapp 130 Kilokalorien je 100 Milliliter. Wer auch in der Weihnachtsmarktzeit auf seine Linie achten möchte, greift lieber zum heißen Apfelwein, Früchtepunsch oder alkoholfreien Glühwein - damit nehmen Sie lediglich schlanke 50 Kilokalorien pro 100 Milliliter zu sich.

news.de

Leserkommentare (2) Jetzt Artikel kommentieren
  • dirk
  • Kommentar 2
  • 14.12.2012 16:36

ganz einfach, schau dir das hier an www.deutschland-abnehmen.de damit hab ich‘s auch geschafft abzunehmen! Einfach selber anschauen! PS: Lautsprecher anmachen!

Kommentar melden
  • Elster
  • Kommentar 1
  • 03.12.2012 16:25

Ich gehe auch zum Weihnachtsmarkt .Trinken tue ich einen Glühwein und essen tue ich Grünkohl .Schaue mir alles an und genieße die Atmosphäre .Werde da auf Weihnachten gut eingestimmt .Die vielen Lichter sind was herrliches ,auch die verschiedenen Düfte sind gut .

Kommentar melden
Kommentar schreiben  Netiquettelink | AGB
noch 600 Zeichen übrig