Sommer Leichten Sonnenbrand kühlen und mit Vitaminen pflegen

Leichten Sonnenbrand kühlen und mit Vitaminen pflegen (Foto)
Leichten Sonnenbrand kühlen und mit Vitaminen pflegen Bild: dpa

Berlin - Gerade, wer nicht vorgebräunt ist, fängt sich schnell einen Sonnenbrand ein. Je nach Verbrennungsgrad muss gehandelt werden - entweder mit kühlenden Mitteln oder einem Besuch beim Arzt.

Wenn sich die Haut nach dem Sonnenbaden leicht rötet, ist Kühlen die beste Soforthilfe. «Ein nasser Lappen oder Quark, der auf die Haut aufgetragen wird, sind dafür gut geeignet», sagte Getraud Kremer vom Berufsverband der Deutschen Dermatologen in Berlin. Anschließend sollte die Haut mit einem Aftersun-Produkt gepflegt werden. «Das beruhigt und regt mit Vitaminen und Mineralien die Reparatur der sonnengeschädigten Haut an.»

Brennt die Haut bereits, ist Eincremen allerdings meist etwas schmerzhaft. «Ich empfehle in solchen Fällen Gels, Sprays oder Schaum, weil diese nicht verteilt werden müssen, sondern auch so einziehen», erläutert die Hautärztin. Wem das nicht genug hilft, könne zu einer leichten Hydrokortisoncreme greifen. «Damit regeniert sich die Haut am schnellsten.»

Problematisch ist ein Sonnenbrand, wenn die Haut nicht nur schmerzt, sondern auch Blasen wirft. «Das ist unbedingt ein Fall für den Arzt, weil damit die Gefahr von Infektionen und bleibenden Pigmentstörungen verbunden ist», sagt Kremer. Auch zu Narben könne es bei einer solchen Verbrennung zweiten Grades kommen. Sind große Körperflächen betroffen, bestehe darüber hinaus das Risiko eines Kreislaufkollapses. Das gelte besonders für Kinder.

news.de/dpa

Leserkommentare (0) Jetzt Artikel kommentieren
Kommentar schreiben  Netiquettelink | AGB
noch 600 Zeichen übrig