Sommer Bei heller Haut schon früh morgens Sonnenbrandgefahr

Bei heller Haut schon früh morgens Sonnenbrandgefahr (Foto)
Bei heller Haut schon früh morgens Sonnenbrandgefahr Bild: dpa

Berlin - Auch wenn das Sonnenbad lockt: Kurzzeitige Hitze für eine Turbo-Bräunung ausnutzen zu wollen, kann mächtig schief gehen. Nicht nur empfindliche Typen sollten ihre Haut schützen und die richtigen Sonnen-Zeiten beachten.

Hellhäutige Menschen können sich im Hochsommer schon morgens um 09.00 Uhr oder noch am späten Nachmittag um 17.00 Uhr einen Sonnenbrand holen. Ihr Hauttyp ist so sonnenempfindlich, dass sie schon bei der geringster UV-Bestrahlung verbrennen. «Wer einen keltischen Hauttyp hat mit hellen Haaren und Augen und nie richtig braun wird, sollte immer vorsichtig sein», sagte Gertraud Kremer vom Berufsverband der Deutschen Dermatologen in Berlin. «Nach 18.00 Uhr ist das Risiko aber nicht mehr so hoch.» Je tiefer die Sonne steht, desto ungefährlicher werde es.

Die Sonnenempfindlichkeit hängt außerdem davon ab, wie gut die Haut schon an die UV-Strahlung gewöhnt ist. «Wer immer viel im Garten arbeitet und dadurch vorgebräunt ist, für den ist der Freibadbesuch im Hochsommer um 09.00 Uhr relativ ungefährlich», erklärt Kremer. «Sitzt jemand dagegen sonst immer nur im Büro und will dann einen schönen Sommertag nutzen, geht das schief.» Grundsätzlich besser geschützt als besonders hellhäutige sind Menschen mit mediterranen Hauttyp sowie dunkleren Haaren und Augen.

Wer wissen wolle, wie lang seine individuelle Sonnenschutzzeit ist, kann das unter www.uv-check.de ermitteln. Unter Angabe von Ort, Uhrzeit und Hauttyp wird Kremer zufolge berechnet, wie lange der Betreffende sich ungeschützt draußen aufhalten kann. «Das sind manchmal nur Minuten oder Sekunden», warnt die Hautärztin. Betrieben wird das Portal vom BVDD, dem Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt und einem Pharmakonzern.

«Der Sonnenstand ist zwischen 12.00 und 15.00 Uhr am höchsten und damit auch die UV-Strahlenbelastung», erläutert Kremer. Zu dieser Zeit sollte jeder die Sonne meiden. Zu allen anderen Tageszeiten müssen sich vor allem die Empfindlichen besonders mit Sonnenschutzmitteln oder Sonnenschutzkleidung, aus Seide etwa oder Funktionstextilien, schützen. Menschen mit Glatze setzen am besten immer eine Kopfbedeckung auf.

Hauttypen

UV-Check

news.de/dpa

Leserkommentare (0) Jetzt Artikel kommentieren
Kommentar schreiben  Netiquettelink | AGB
noch 600 Zeichen übrig