Wenn Promis abnehmen Schlank, aber krank

Rank und schlank
Die skurrilsten Diäten der Promis
Diät im Miniformat: Um ihre schlanke Linie zu halten, isst Hollywood-Star Jennifer Aniston ihre Mahlzeiten von Puppentellern. (Foto) Zur Fotostrecke

Von news.de-Redakteur Andreas Schloder
Ob Showbiz, Musik oder auf der Leinwand: Wir beneiden die Stars um ihr Leben. Jedoch könnte uns beim Blick auf ihre Diäten der Bissen im Halse stecken bleiben. News.de hat die schrägsten Abnehmpraktiken zusammengefasst - danach beißt jeder ohne schlechtes Gewissen in den Burger.

Das neue Musikvideo muss abgedreht werden, der Rote Teppich wartet oder für den neuen Film muss extra viel Haut gezeigt werden. Klar, als Pummelfee will sich keiner der Promis den Kameras und Fotoapparaten der Welt preisgeben. Um schnell überschüssige Fettpölsterchen loszuwerden, schwören die Stars und Sternchen neben einem Personal Trainer auf Diäten.

Dass sich diese so bunt wie die Stars präsentieren, versteht sich von selbst. Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. Hauptsache, sie führen zum Erfolg. Doch eines leidet garantiert darunter: die Gesundheit.

Die Hormone...

Schauspielgrößen wie Catherine Zeta-Jones und Jessica Schwarz haben sich Medienberichten zufolge mit Schwangerschaftshormonen schlank spritzen lassen. Dabei handelt es sich um das Hormon Humanes Choriongonadotropin (HCG), das sich bei Schwangeren in der Plazenta bildet. Bis zu 26 Tage in Folge wird das Präparat verabreicht.

Diäten im Überblick
Die Wege des Abspeckens
Brigitte-Diät (Foto) Zur Fotostrecke

Auch wenn bei den beiden Damen die Pfunde purzelten, hat das weniger mit dem Mittel zu tun, sondern mehr mit der strengen Ernährungsweise: Pro Tag dürfen nicht mehr als 500 Kalorien gegessen und getrunken werden. Das entspricht einem Viertel des empfohlenen Tagesbedarfs.

HCG ist in der Diätenlandschaft nicht unbekannt. Seit knapp 50 Jahren wird es immer wieder als Wunderwaffe im Kampf gegen Hüft- und Bauchspeck beworben. Derzeit unter den Namen «Hollywood-Diät». Es kann sowohl gespritzt als auch in Tröpfchenform zu sich genommen werden. Letzteres ist die häufigere Variante.

Doch so hartnäckig sich das Präparat auch hält: Bis dato konnte keine appetithemmende und gewichtsreduzierende Wirkung nachgewiesen werden. Mehr noch: Das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) erklärt, dass es sich bei dem Hormonpräparat um ein nicht zugelassenes Arzneimittel handelt. Sowohl in den USA, als auch in Europa. Vielmehr wird es unter dem Deckmantel der Homöopathie verkauft.

Da es kein zugelassenes Medikament ist, seien dem BfArM zufolge die Risiken nicht einzuschätzen. Schlimmer jedoch wird die streng limitierte Kalorienzufuhr eingestuft. Diese Mangelernährung kann zu Herzrhythmusstörungen, Nierensteinen und Stoffwechselentgleisungen führen.

Eiweiß nicht um jeden Preis

Alle Diäten haben eines gemeinsam: Runter mit den Kohlehydraten, dafür mehr Eiweiß zu sich nehmen. Doch selbst hier gibt es Auswüchse, auf die man keine Antwort findet. Bestes Beispiel ist die Schauspielerin Salma Hayek. Sie schwört auf die Insekten-Diät. Zweifelsohne hochwertiges Protein - doch Mehlwürmer, Ameisen und Heuschrecken im Salat sind nicht jedermanns Sache.

Exzentrischer ist nur noch eine Variante. Genauso wie die Person selbst: Modezar Karl Lagerfeld machte die sogenannte 3D-Diät salonfähig. Unter ärztlicher Begleitung verlor er innerhalb von 13 Monaten mehr als 40 Kilogramm Gewicht. Bis er aussah wie einer seiner Kleiderbügel. Die Philosophie dahinter? Sport vermeiden, viel Eiweiß essen und eiserne Disziplin.

Die Diät des Pariser Arztes Jean-Claude Houdret ist in drei Stufen aufgeteilt. In den ersten drei Wochen sind nur ein Proteinpulver und Gemüse wie Brokkoli und Fenchel erlaubt. Auf alle Fälle dürfen es am Tag nicht mehr als 800 Kalorien sein. In der zweiten Stufe wird es gehaltvoller. Weißes Fleisch ist erlaubt, rotes nicht. Dazu kommen noch Fisch und Eier - neben den ganzen Eiweißdrinks. In der letzten Stufe darf auch Obst Einzug in den Speiseplan finden.

Wer auf diesem Weg abnehmen will, ist in einem sehr elitären Kreis, denn die Nahrungsergänzungsmittel werden in einem Pariser Labor produziert. Doch es sollte das nötige Kleingeld vorhanden sein. Und der Nutzen ist gleich null: Die geringe Kalorienzufuhr zu Beginn der Kur begünstigt einen Jojo-Effekt. Zudem belastet die einseitige Ernährung die Nieren, die die Übermengen an Eiweiß nicht komplett ausscheiden können und es sich ablagert. Gicht ist die Folge.

loc/news.de

Leserkommentare (8) Jetzt Artikel kommentieren
  • fraboe
  • Kommentar 8
  • 26.09.2012 20:00
Antwort auf Kommentar 2

da ist mir jemand zuvorgekommen. Danke für die Klarstellung. Dazu ergänzend: 1.) Purine beeinflussen die Bildung von Harnsäure wesentlich. Purine werden aber durch thermische Behandlung zerstört! 2.) Gerade in Bezug auf Gicht: jedes Gramm (!) weniger Gewicht wirkt sich mehr als alle andere Maßnahmen positiv auf die Verringerung von Gichtanfällen aus...

Kommentar melden
  • Der immer seinen Nickname vergißt
  • Kommentar 7
  • 28.07.2012 20:12

Diäten sind Schwachsinn : der Körper, trotz Super-PC Gehirn, erfasst diese als Notfall- Hungersnot, Krankheit- und reduziert seinen Stoffwechsel. Ich verweise da mal auf Prof. Froböse im ZDF - 60-70 % benötigt der Körper zur Aufrechterhaltung der Organfunktionen. Nur 30 % sind (Fett) Reservebildung .Nach einer Diät bleibt der Körper noch 12 Monate !!! im Notfallmodus = JoJo-Effekt. Eßt einfach maßvoll und gleicht Schlemmereien mit verminderter Zufuhr in den beiden Folgetagen aus. Ansonsten wird man eben zu dick ! Nur Spitzensportler gleichen diese Bilanz mit Bewegung aus !

Kommentar melden
  • anke
  • Kommentar 6
  • 28.07.2012 17:06

Ich habe schon alles probiert, um abzunehmen. Mein Tipp: schau dir das hier an http://www.deutschland-abnehmen.de damit hab ich es dann endlich geschafft abzunehmen PS:Lautsprecher anmachen

Kommentar melden
Kommentar schreiben  Netiquettelink | AGB
noch 600 Zeichen übrig