Valentinstag So bringen Paare Singles nicht aus der Ruhe

Herzen, Rosen und überall Pärchen, die ihre Liebe demonstrativ zur Schau stellen: Selten sind Singles einsamer und genervter als am Valentinstag. Das schlägt aufs Gemüt. Ein Psychologe erklärt, wie man den Tag der Liebenden allein gut übersteht.

Single-Dasein am Valentinstag (Foto)
Wer den Tag der Liebenden allein überstehen muss, der ist nicht nur einsam, sondern auch genervt. Bild: dpa

«Das demonstrierte Glück der anderen kann belastend sein», sagt der Psychologe und Autor Rudolf Stroß aus Bergisch Gladbach. Wer am Valentinstag ohne Partner dasteht, kann sich aber trösten: Indem er sich die Vorteile seiner Situation vorhält. So hilft etwa der Gedanke an den Stress, den sich Paare am Valentinstag durch die Suche nach Geschenken und das Gestalten eines romantischen Dinners selbst zufügen. Mit Blick darauf könnten Singles sich sagen: «Das musst du dir zum Glück nicht antun.»

Ein Kunstgriff sei außerdem, das Motto des Tages ins Gegenteil umzukehren. «Man kann den Tag einfach umswitchen», rät Stroß. So könnten Singles ihn für sich zu einem Tag erklären, an dem sie ihre Eigenständigkeit zelebrieren. Das funktioniere, indem Ledige sich möglichst früh im Voraus sagen: «Dieser Tag soll wirklich schön werden.» So könnten sie die Angst vor der Einsamkeit gut bekämpfen, sagt Stroß.

Liebesbeweise: Die besten Verführer zum Valentinstag
zurück Weiter Valentinstag (Foto) Zur Fotostrecke Foto: www.geschenkefuerfreunde.de

Schwirren im Kopf aber dennoch Gedanken an den Ex und die Liebenden umher, rät der Experte zur Technik des Gedankenstopps: «Man kann Gedanken bewusst stoppen und sich beherzt sagen: ‹Daran denkst du jetzt einfach nicht›.»

Auf jeden Fall sollten Betroffene zu ihrem Single-Dasein stehen. «Gerade nach einer Trennung kann das sogar heilsam sein», erklärt Stroß. Manchmal komme die unangenehme Frage: «Und was schenkst du deinem Partner?» Darauf sollten Singles gelassen reagieren. Sie könnten es als Gelegenheit sehen, zu erklären, warum es aus ist - etwa so: «Ich hab's mit ihm einfach nicht mehr ausgehalten.» Auch Humor sei hilfreich - verpackt in Sätzen wie «Ich habe nichts zu verschenken».

Und wer partout nicht auf eine Aufmerksamkeit am Valentinstag verzichten will, kann sich einfach selbst beschenken - etwa mit einem neuen Paar Schuhe. «Das verleiht der eigenen Person mehr Gewicht und tut gut.»

Valentinstag: Akustische Liebesschwüre

sca/ham/news.de/dpa

Bleiben Sie dran!

Wollen Sie wissen, wie das Thema weitergeht? Wir informieren Sie gerne.

Leserkommentare (1) Jetzt Artikel kommentieren
  • hpklimbim
  • Kommentar 1
  • 14.02.2012 13:03

Das Wissen um die eigene Freiheit ist Entschädigung genug.

Kommentar melden
Kommentar schreiben  Netiquettelink | AGB
noch 600 Zeichen übrig