Freundschaft & Eifersucht Stress wegen neuer Liebe  

Wenn die beste Freundin frisch verliebt ist, bleibt nicht mehr viel Zeit für Mädelsabend und Shoppingtouren. Plötzlich ist der neue Mann wichtiger und als einstige Seelenverwandte fühlen Sie sich als drittes Rad am Wagen. Was können Sie dagegen tun?

Eifersucht (Foto)
In den ersten Wochen der Verliebtheit, vergisst man schnell mal die besten Freunde. Nach sechs Monaten sollte sich das Sozialleben aber wieder normalisiert haben. Bild: Istock

Wie lang dauert durchschnittlich die erste Verliebtheitsphase, in der es noch ganz normal ist, viel Zeit mit der neuen Liebe allein verbringen zu wollen?

Dr. Wolfgang Krüger: Diese Verliebtheitsphase dauert erfahrungsgemäß einige Monate. In dieser Zeit ist man ständig mit der neuen Liebe zusammen. Und das ist auch wichtig, damit das Fundament der Liebe wächst. Doch dann ist nach Monaten das Bedürfnis nach Nähe und Erotik etwas gestillt, es gibt die ersten Enttäuschungen und man wendet sich schließlich auch den Freunden wieder stärker zu.

Wann muss sich das Sozialleben wieder normalisiert haben?

Krüger: Das geht erfahrungsgemäß schneller als in der Schwangerschaft. Nach sechs Monaten entsteht doch wieder eine gewisse Normalität und wir treffen die Freunde wieder regelmäßig.

Promi-Freundinnen: Schwestern im Geiste

Wie sollte man sich verhalten, wenn einem der neue Freund der besten Freundin schon beim ersten Treffen unsympathisch ist?

Krüger: Man sollte die Freundin fragen: «Was findest du an ihm, wie gefällt er dir, was fasziniert dich?» Sie müssen verstehen, warum sie in ihn verliebt ist – vielleicht dürfen Sie dann auch eine gewisse Skepsis äußern. Aber oft wird die verliebte Freundin das nicht hören wollen.

Wann muss man es ansprechen, wenn man sich als Freundin vernachlässigt fühlt?

Krüger: Es ist eine der größten Kränkungen in Freundschaften, wenn sich die Freundin verliebt. Plötzlich ist der neue Mann wichtiger, sie meldet sich kaum noch. Und wenn wir sie treffen, redet sie ständig von der neuen Liebe. Das kann ich ansprechen, aber oft muss ich warten, bis die neue Liebe erste Risse bekommt. Dann ist man wieder als gute Freundin und Ratgeberin gefragt.

Wie geht man andererseits mit einer eifersüchtigen Freundin um, während man frisch verliebt ist?

Krüger: Es  ist lebensklug, wenn man sich auch in der Verliebtheitsphase weiter um seine Freundin kümmert. Mit 40 oder 50 Jahren weiß man, dass die Liebesgefühle zu einem Mann sehr wechselhaft sind. Also: «Männer kommen und gehen, aber unsere Freundschaft bleibt bestehen», wird die treue Freundin sagen.

Welche Absprachen, Regeln oder Rituale können helfen?

Krüger: Man sollte gewisse Rituale beibehalten. Also wird man dann noch immer jede Woche mit der Freundin telefonieren. Man kann den Kontakt ausdünnen, aber man sollte ihn nicht abbrechen.

Wie kann der neue Partner vermitteln? Wie verhält er sich richtig?

Krüger: Der neue Partner sollte sich vor allem respektvoll und interessiert gegenüber ihren Freundinnen verhalten. Er muss wissen, dass für sie diese Freundinnen wichtig sind und er sollte selbstbewusst genug sein, um sie nicht als Konkurrenz zu empfinden.

Woran erkenne ich, dass die Freundschaft nicht mehr zu retten ist?

Krüger: Wenn ich überhaupt keine Lust mehr habe, sie anzurufen, sie zu treffen, wenn mein Interesse erloschen ist – dann ist die innere Bindung tot.

Dr. Manfred Krüger ist Psychotherapeut, Freundschaftsberater und Autor und interessiert sich besonders für die Aufarbeitung von Beziehungsschwierigkeiten. Über Freundschaften und ihre Krisenherde hat er 2010 ein Buch geschrieben.

Lesetipp: Wie man Freunde fürs Leben gewinnt; Dr. Manfred Krüger, Verlag Herder; Februar 2010; 192 Seiten; 9,95 Euro.

brc/news.de

Bleiben Sie dran!

Wollen Sie wissen, wie das Thema weitergeht? Wir informieren Sie gerne.

Leserkommentare (0) Jetzt Artikel kommentieren
Kommentar schreiben  Netiquettelink | AGB
noch 600 Zeichen übrig