Schlechtes Sexleben Gute Freunde schaden der Libido

Beziehung (Foto)
Im Bett läuft es nicht mehr, weil sie zu eng mit den Kumpels befreundet ist. Bild: dpa

Freundschaft in allen Ehren: Wenn die Freundin und der eigene Kumpel ein zu gutes Verhältnis haben, leidet die Potenz des Mannes. Er fühlt sich in seiner Intimsphäre verletzt.

Sexuelle Probleme von Männern in den besten Jahren können eine einfache Ursache haben: Ihre Partnerinnen haben eine zu vertraute Beziehung zu ihren Kumpels, wie aus einer Studie der amerikanischen Soziologen Benjamin Cornwell und Edward Laumann hervorgeht.

Die beiden Wissenschaftler der Cornell University in US-Staat New York beziehungsweise der University of Chicago analysierten die Daten von 3.005 Personen im Alter zwischen 57 und 85 Jahren, die 2005 bei einer großangelegten Befragung erhoben worden waren. Etwa ein Drittel der befragten Männer hatte angegeben, schon einmal an Erektionsstörungen gelitten zu haben. Cornwell und Laumann fanden nun heraus, dass vor allem diejenigen dazu neigten, deren Partnerinnen sich sehr gut mit ihren Freunden verstanden - in allen Ehren natürlich.

Schlafstellungen
Von Löffelchen und Feuerwehrmännern

Bei einem allzu guten Verhältnis zwischen Frau und Freund fühle sich der Mann womöglich in seiner Intimsphäre verletzt, schreiben die Autoren, deren Studie in der Online-Ausgabe des Fachblattes American Journal of Sociology veröffentlicht wurde. Sie betonten, dass es einer Partnerschaft grundsätzlich zuträglich sei, wenn es einen gemeinsamen Freundeskreis gebe. Stehe eine Frau dem besten Freund aber näher als dieser selbst, könne es Probleme geben.

sis/rzf/som/news.de/dapd

Leserkommentare (0) Jetzt Artikel kommentieren
Kommentar schreiben  Netiquettelink | AGB
noch 600 Zeichen übrig