Familie Brei spucken bis zum ersten Lebensjahr normal

Baierbrunn (dpa/tmn) - Viele Babys spucken im ersten Lebensjahr einen Teil ihrer Mahlzeit wieder aus. Solange das Kind aber zunimmt und keine Anzeichen von Schmerzen beim Essen zeigt, müssen sich Eltern keine Sorgen machen.

Brei spucken bis zum ersten Lebensjahr normal (Foto)
Brei spucken bis zum ersten Lebensjahr normal Bild: dpa

Baierbrunn (dpa/tmn) - Viele Babys spucken im ersten Lebensjahr einen Teil ihrer Mahlzeit wieder aus. Solange das Kind aber zunimmt und keine Anzeichen von Schmerzen beim Essen zeigt, müssen sich Eltern keine Sorgen machen.

Wenn Babys ihr Essen zu Teil wieder ausspucken, ist das ganz normal und unproblematisch, solange keine Schmerzen auftreten und das Kind an Gewicht zulegt. Bei Babys fließe der Mageninhalt leicht wieder in die Speiseröhre zurück, erklärt Kinderärztin Claudia Saadi in der Zeitschrift «Baby und Familie» dieses Verhalten.

Das passiere auch dann, wenn der Säugling nach dem Füttern regelmäßig ein Bäuerchen macht. Das Spucken gehe meist von selber wieder weg, sobald das Baby mobiler wird und sich besser aufrichten kann. Erst wenn der sogenannte Reflux nach dem ersten Geburtstag anhält, sollten sich Eltern an ihren Kinderarzt wenden.

news.de/dpa

Bleiben Sie dran!

Wollen Sie wissen, wie das Thema weitergeht? Wir informieren Sie gerne.

Leserkommentare (0) Jetzt Artikel kommentieren
Kommentar schreiben  Netiquettelink | AGB
noch 600 Zeichen übrig