Von news.de-Redakteurin Fabienne Rzitki - 02.02.2011, 09.40 Uhr

Milchzähne: Erste Zähnchen ohne Tränchen

Wenn das Zahnfleisch juckt, der Kiefer schmerzt und der Speichel in Strömen fließt, sind Babys erste Zähne im Anmarsch. Schlaflose Nächte und nervenaufreibende Tage stehen an. News.de zeigt, wie Sie die Geburt der Beißerchen erträglich machen.

 Diese Kleine hat gut lachen: Das Zahnen macht ihr nichts aus. Bild: news.de

Schon vor der Geburt entwickeln sich die Milchzähne. Ganze 20 davon schlummern bereits im Kiefer, wenn das Kleine das Licht der Welt erblickt. Die Kronen der Schneidezähne sind schon relativ gut ausgebildet, jedoch noch nicht sichtbar. Etwa im sechsten Lebensmonat kommen die ersten Zähnchen zum Vorschein. Anfangs streben die oberen und unteren Schneidezähne ans Licht. Danach schieben sich die Backen und Eckzähne mit aller Gewalt durch das Zahnfleisch. Im Alter zwischen zweieinhalb und drei Jahren haben die Kinder schließlich ihr vollständiges Milchgebiss. In wenigen Fällen kommen die Zähne etwas früher oder später. Das ist kein Grund zur Sorge.

Was passiert beim Zahnen?

Wenn die Wurzel des Zahnes zu wachsen beginnt, bricht er durch das Zahnfleisch. Das bereitet vielen Babys Schmerzen. «Es handelt sich dabei um einen Spannungsschmerz auf dem Zahnfleisch», erklärt Lesen Sie hier weitere Tipps, wie Sie kleinere gesundheitliche Probleme auch ohne Arzt bewältigen.

FOTOS: Hilfe ohne Arztbesuch Die Wehwehchen-Praxis

ham/ivb/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser