Ratgeber Tanzende Punkte vor Augen meist harmlos

Düsseldorf (dpa/tmn) - Wenn kleine schwarze Punkte vor dem Auge tanzen und dann wieder verschwinden, ist das in der Regel harmlos. Dabei handelt es sich um eine Störung im Auge, eine sogenannte Glaskörpertrübung.

Düsseldorf (dpa/tmn) - Wenn kleine schwarze Punkte vor dem Auge tanzen und dann wieder verschwinden, ist das in der Regel harmlos. Dabei handelt es sich um eine Störung im Auge, eine sogenannte Glaskörpertrübung.

Die Punkte werden auch als Mouches volantes oder Floaters bezeichnet, wie der Berufsverband der Augenärzte Deutschlands. Sie entstehen, wenn mit zunehmendem Alter die Fasern im glasklaren, gelartigen Glaskörper des Auges verklumpen - gefährlich ist das aber nicht.

Trübt sich der Glaskörper allerdings plötzlich und massiv, ist dem Verband zufolge Vorsicht geboten: Schwarze Punkte im Sehfeld sind vor allem dann ein augenärztlicher Notfall, wenn sie einem Rußregen gleichen. Denn dann kann es sein, dass es Blutungen in den Glaskörper hinein gegeben hat. Sind Lichtblitze mit den Punkten verbunden, kann das der Beginn einer Netzhautablösung sein - in diesem Fall ist ebenfalls ein rascher Gang zum Arzt nötig.

news.de/dpa

Leserkommentare (0) Jetzt Artikel kommentieren
Kommentar schreiben  Netiquettelink | AGB
noch 600 Zeichen übrig