Beste Kaffeerezepte Weihnachtliche Muntermacher

Vanille, Chili oder Baileys - Kaffee lässt sich prima winterlich aufpeppen. News.de verrät die leckersten Rezepte und Tipps, damit auch Ihr Kaffeegenuss zum weihnachtlichen Vergnügen wird.

Kaffee (Foto)
Kaffee lässt sich lecker aufpeppen zum Beispiel mit Gewürzen, Likör oder Sirup. Bild: Melitta

Bereits am Morgen duftet es in vielen Küchen nach frisch aufgebrühtem Kaffee. Kein Wunder, das dunkle Getränk macht munter, der Start in den Tag fällt leichter. Denn: Nach etwa 20 bis 30 Minuten beginnt das im Kaffee enthaltene Koffein im Körper zu wirken. Man fühlt sich wacher. Kaffee ist daneben auch ein echter Genuss. Doch warum schmeckt er eigentlich so gut?

Verantwortlich für Geschmack und Aroma sind mehr als 1000 leichtflüchtige Verbindungen - die Aromen. Sie werden beim Rösten freigesetzt. Der Röstgrad entscheidet, ob der Kaffee mild oder kräftig schmeckt: Sind die Bohnen dunkel geröstet, ist der Kaffee kräftig und leicht bitter im Geschmack. Sind sie hell, schmeckt er etwas milder.

Die meisten Kaffeespezialitäten bestehen aus den Sorten Arabica oder Robusta. Die Arabica-Bohnen haben ein feineres Aroma, enthalten allerdings weniger Koffein, machen also nicht so schnell munter wie ihre Verwandten die Robusta-Bohnen. Diese finden jedoch eher in Mischungen ihre Verwendung und kommen selten als reine Kaffeesorte auf den Markt. Nebenbei bemerkt: Botanisch gesehen sind Kaffeebohnen keine Bohnen, sondern die Steinfrüchte der Kaffeekirsche.

Heißgetränke: Winterliche Kaffeerezepte

Die besten Tipps fürs perfekte Aroma

Vom traditionellen Kaffee aus Filtertüten über Espressokocher bis hin zu Kaffeevollautomaten - die Brühtechniken für Kaffee sind vielseitig. Doch egal welche Methode Sie bevorzugen, auf einige Dinge sollten Sie immer achten, damit Ihr Kaffee gut schmeckt.

Regel Nummer eins: Kaufen Sie möglichst hochwertigen Kaffee, der zu hundert Prozent aus Arabica-Bohnen besteht. Robusta ist geschmacklich minderwertiger. Kaffee von bester Qualität ist zudem am Preis zu erkennen, er ist relativ teuer, lohnt aber in jedem Fall. Grund: Schon im Einkauf sind die Bohnen recht teuer. Hinzu kommen die Kosten für die Röstung, Verpackung, Vertrieb und Personal sowie die Kaffeesteuer.

Um das Beste aus dem Schwarzen herauszuholen, ist es ratsam, den Kaffee vor dem Aufbrühen frisch zu mahlen, am besten mit einer Handmühle. Elektrische Geräte produzieren zu viel Wärme, erhitzen den Kaffee zu stark. Dadurch entweichen wertvolle Kaffeeöle, die den Geschmack des heißen Getränks ausmachen. Das Pulver sollte mit heißem Wasser überbrüht werden aber nie mit kochendem. Eine Temperatur um die 95 Grad ist ausgezeichnet. Die Öle werden gelöst, aber nicht zerstört.

Oft falsch gehandhabt: In vielen Kaffeeküchen wird der fertige Kaffee auf der Warmhalteplatte stehen gelassen, bis der letzte Schluck vom Kollegen getrunken ist. Das aber verdirbt den Geschmack. Durch das Warmhalten wird der Kaffee durch aufsteigende Kaffeesäuren bitter. Besser ist es, den frisch Aufgebrühten in eine Isolierkanne zu füllen.

Kaffeeliebhaber wissen zudem, der Härtegrad des Wasser ist entscheidend, ob der Kaffee gut oder schlecht schmeckt. Sie schwören auf einen Wert zwischen acht und zehn. Sollte Ihr Wasser andere Werte aufweisen, dann helfen folgende Tipps: Bei zu weichem Wasser ist eine Prise Salz zum Kaffeemehl sehr zu empfehlen. Besonders kalkhaltiges Leitungswasser kann vorab gefiltert werden.

Winterlich genießen

Kaffee mit Milch und Zucker ist lecker, auf Dauer jedoch langweilig. Es gibt einfache Tipps und Tricks, das Heißgetränk raffiniert aufzupeppen. Eine Prise Zimt im Kaffeemehl sorgt beispielsweise für ein leckeres, vollmundiges Aroma. Es gibt auch spezielle Kaffeegewürze wie orange mocca von pure. Man kann sie zum Kaffeemehl geben oder später über den fertigen Kaffee streuen. Ohnehin machen sich Gewürze zur Winterzeit besonders gut im köstlichen Schwarz. Chili beispielsweise heizt ein. Vanille verleiht dem Trunk eine süße aromatische Note. Brauner Rohrohrzucker wiederum bringt ein leicht karamelliges Aroma mit.

Oder aber Sie verfeinern Ihr Lieblingsgetränk mit Likören wie Amaretto oder Baileys. Auch mit speziellem Kaffee-Sirup lässt sich der Schwarze geschmacklich prima abwandeln. Im Supermarkt und Internet gibt es dafür viele verschiedene Sorten wie Vanille, Kardamom oder Karamell. Die Österreicher dagegen genießen ihren Kaffee gerne mit einem Schuss Rum und einen Sahnehäubchen mit Schokoflocken.

Noch mehr Ideen gefällig? Dann schauen Sie in unsere Bilderstrecke. Hier finden Sie einfache und leckere Winterkreationen zum Nachmachen.

som/news.de

Bleiben Sie dran!

Wollen Sie wissen, wie das Thema weitergeht? Wir informieren Sie gerne.

Leserkommentare (0) Jetzt Artikel kommentieren
Kommentar schreiben  Netiquettelink | AGB
noch 600 Zeichen übrig