Depressionen Deutschland verdoppelt Pillenkonsum

Ersten Ergebnisse einer noch nicht veröffentlichen Studie zufolge ist der Verbrauch von Antidepressiva in den vergangenen zehn Jahren um 113 Prozent gestiegen. Dabei nehmen deutlich mehr Frauen die Medikamente.

Zunahme an Antidepressiva (Foto)
Der Verbrauch an Medikamenten gegen Depressionen hat sich in den vergangenen zehn Jahren verdoppelt. Bild: ddp

Nach Angaben des Statistischen Bundesamtes in Wiesbaden erhöhten sich die Ausgaben für psychische Erkrankungen zwischen 2002 und 2008 drastisch um 5,3 auf 28,7 Milliarden Euro. Einer noch nicht veröffentlichten Erhebung der Techniker Krankenkasse (TK) zufolge verdoppelte sich der Verbrauch von Antidepressiva innerhalb von zehn Jahren, wie eine TK-Sprecherin erklärte.

Statistisch gesehen habe jeder Berufstätige im vergangenen Jahr für acht Tage Medikamente zur Behandlung von Depressionen erhalten, das entspreche im Vergleich zu 2000 einem Anstieg von 113 Prozent. Frauen erhielten mit 10,5 Tagesdosen dabei deutlich mehr Antidepressiva als Männer, denen im Schnitt Medikamente für sechs Tage verschrieben wurden. 2009 war jeder Berufstätige durchschnittlich 1,6 Tage psychisch bedingt krankgeschrieben, ein Anstieg im Vergleich zum Jahr 2000 um 40 Prozent. In Ballungsräumen wie Hamburg und Berlin seien 30 Prozent mehr Personen mit psychischen Störungen krankgeschrieben als im Bundesdurchschnitt.

Angesichts neuer Rekordstände bei der Zahl psychischer Erkrankungen in Deutschland schlägt die Bundespsychotherapeutenkammer Alarm. In der Neuen Osnabrücker Zeitung beklagte Kammerpräsident Rainer Richter einen Mangel an ambulanten Therapieangeboten.

«Es gibt in Deutschland viel zu wenige Psychotherapeuten, vor allem im ländlichen Raum», sagte Richter. «Während die Bedarfsplanung in Städten für 2577 Einwohner einen Psychotherapeuten vorsieht, muss im ländlichen Raum ein Psychotherapeut für 23 106 Einwohner ausreichen.»

sca/ham/news.de/ddp

Bleiben Sie dran!

Wollen Sie wissen, wie das Thema weitergeht? Wir informieren Sie gerne.

Leserkommentare (2) Jetzt Artikel kommentieren
  • wolfgang
  • Kommentar 2
  • 07.04.2014 14:44

Guten Tag, ich selbst nehme Antidepressiva...anders kann ich nicht leben. Ich hatte Panikattacken doch jetzt mit Antidepressiva fühle ich mich viel besser und möchte mein vorheriges Leben eigentlich nicht mehr, es war jeden Tag einen Kampf. Ich bestelle rezeptfrei Antidepressiva bei www.meds-drugstore.com

Kommentar melden
  • hellboy
  • Kommentar 1
  • 13.08.2010 10:39

Wir leben in einem menschenfeindlichen kaputten System! Mobbing, Stress, Agressivität, Armut, Not und Elend finden wir immer häufiger vor. Jeder 2. Bürger ist krank. Viele wissen es nur noch nicht, oder wollen es nicht wissen. Es ist ein Drama! Jeder muss versuchen, sich selber zu helfen und Abstand gewinnen, wenn das in dieser Gesellschaft überhaupt geht.

Kommentar melden
Kommentar schreiben  Netiquettelink | AGB
noch 600 Zeichen übrig