Age of Ultron: "Avengers 4": Kehrt diese schon lange verstorbene Figur zurück?

Zaubern die Marvel-Macher (oder Dr. Strange) in "Avengers 4" diesen lange für tot gehaltenen Helden wieder zurück auf die Leinwand?

Das Schicksal vieler Helden der Avengers liegt momentan in den Sternen Bild: Marvel Studios 2018/spot on news

Bei der Fortsetzung zu "Avengers: Infinity War" hoffen die Fans auf die Rückkehr vieler toter oder totgeglaubter Lieblinge. Mit einer Rückkehr dieses Helden würden allerdings mit Sicherheit die Wenigsten rechnen. Denn bei den Dreharbeiten zu "Avengers 4" wurde offensichtlich auch Schauspieler Aaron Taylor-Johnson (27) gesichtet, auch bekannt als Quicksilver, der tote Bruder von Scarlet Witch (Elizabeth Olsen, 29). Das berichtet die US-Seite "Cinema Blend" und mutmaßt, dass der Mime deshalb in irgendeiner Form wieder mitwirken könnte.

Holen Sie sich hier den Film "The First Avenger: Civil War"

Quicksilver und seine Schwester waren erstmals in "Avengers: Age of Ultron" mit von der Partie und kämpften zunächst gegen die Heldentruppe. Später jedoch wechselten sie die Seite und traten für das Gute an. Wobei Pietro Maximoff, wie Johnsons Charakter mit bürgerlichem Namen hieß, bei der finalen Schlacht gegen den Roboter Ultron starb, als er Hawkeye (Jeremy Renner, 47) das Leben rettete.

Wie wäre ein Comeback möglich?

Dass Johnson am Set des Blockbusters gesichtet wurde, lässt zwei Schlüsse zu, die am wahrscheinlichsten sind. Entweder wird mit dem Infinity-Stein, der die Zeit kontrolliert, so weit in die Vergangenheit gesprungen, dass auch Quicksilver wieder am Leben ist. Oder aber die Figur trifft in einer Art Zwischenwelt auf seine Schwester. Wer "Infinity War" gesehen hat, der weiß, dass das durchaus im Bereich des Möglichen liegt.

Bis diese und die unzähligen weiteren Fragen beantwortet werden, müssen sich die Fans noch bis zum 25. April 2019 gedulden. Erst dann läuft der Comicfilm hierzulande im Kino an.

spot on news

0 Kommentare
Kommentar schreiben

noch 600 Zeichen übrig

Empfehlungen für den news.de-Leser