Von news.de-Volontärin Maria Gregor - 19.05.2016, 13.56 Uhr

Zum Kinostart von "The Witch": Teuflisches Horror-Spektakel! Diese Hexen gab es wirklich!

"The Witch" lässt Kinogängern aktuell das Blut in den Adern gefrieren! Das Horror-Spektakel verbindet Aberglaube, Magie und Wahnsinn. Doch welche Fälle von Hexerei sind uns wirklich bekannt?

Ein düsteres Horror-Spektakel erwartet die Zuschauer bei "The Witch". Bild: Youtube-Screenshot/Universal Pictures Germany

Existenzlos, aber voller Hoffnung will eine siebenköpfige Familie ein neues Leben beginnen - ausgerechnet neben dem düstersten, dunkelsten und schaurigsten Wald, den die USA im 17. Jahrhundert zu bieten hatte.

Auch wenn die Geschichte harmlos beginnt, eskaliert die Situation in rasender Geschwindigkeit. Eine Ziege gibt statt Milch nur noch Blut, das Baby verschwindet spurlos und ein Sohn scheint vom Teufel besessen zu sein. Auf der Suche nach den Schuldigen ist schnell klar: Die älteste Tochter, Thomasin, muss eine Hexe sein! Der Zuschauer muss tatenlos zusehen, wie sich die Familie Stück für Stück zerfleischt.

Hexenjagd im Mittelalter: Verbrennt sie!

Hexerei hat im Mittelalter eine große Rolle gespielt. Mit dem Erscheinen des Hexenhammers im 15. Jahrhundert wurde die Verfolgung unliebsamer Frauen und Männern offiziell legitimiert. Allerdings wurde die Hexenjagd schnell zur billigen Methode, um sich unliebsamer Nachbarn oder Geschäftskonkurrenten zu entledigen.

Wahre Horrorgeschichten: Die grausame Hexe von Blair

Besonders in den USA gibt es viele Überlieferungen, die Hexen als zentralen Thema beinhalten. Zu den berühmtesten Geschichten gehört zweifelsohne die der Hexe von Blair. Bereits 1785 wurde sie im Black Hills Forest Elly Kedward der Hexerei beschuldigt und lebendig verbrannt. Nur ein Jahr später waren alle Ankläger und Schuldsprecher verschwunden. Die übrigen Einwohner des kleinen Ortes flohen aus der Stadt.

  • Seite:
  • 1
  • 2
Empfehlungen für den news.de-Leser