Von news.de-Volontärin Maria Gregor - 26.01.2016, 12.10 Uhr

Quentin Tarantinos achter Film: "The Hateful 8": Blutbad in eisiger Stille

Mit "The Hateful 8" zaubert Kult-Regisseur Quentin Tarantino ein neues Meisterwerk auf die Kinoleinwände: Grandiose Schauspieler, literweise Kunstblut und kriminalistische Dialoge, die sogar Sherlock Holmes blass werden lassen.

Acht zwielichtige Personen auf engsten Raum: Hier traut niemand niemandem! Bild: dpa

Drei Jahre nach dem großen Erfolg von "Django Unchained" steht nun der nächste Quentin Tarantino-Western in den Startlöchern. In Deutschland läuft "The Hateful 8" ab diesen Donnerstag, 28.01.2016, in den Kinos. Ganz traditionell bedient sich Tarantino einer außergewöhnlichen Geschichte, die er mit weltbekannten Schauspielern und nervenzerfetzenden Dialogen ausschmückt. Wer kein großer Fan von zu viel Kunstblut ist, sollte den Film aber lieber meiden.

Lesen Sie auch: Boykott angedroht! Tarantino hat Angst vor der Polizei

Quentin Tarantinos neuer Western spielt kurz nach dem Bürgerkrieg

Der Bürgerkrieg ist vorbei, aber der Hass ist geblieben und droht in unsägliches Blutvergießen zu enden. Die Situation in der Bevölkerung ist angespannt. Um so widerwilliger stimmt der Kopfgeldjäger Ruth (Kurt Russell), der gerade die Gangsterbraut Daisy Domergue in Red Rock abliefern will, um seinen Lohn zu kassieren, zu seinen Kollegen Warren (Samuel L. Jackson) in seiner Kutsche mitzunehmen.

The Hateful 8": Treffen sich acht Verbrecher in einem kleinen Raum...

Ein Schneesturm zwingt die ungleiche Gruppe zur Rast und sie müssen in einer Poststation Halt machen. Das Geschäft, namens "Minnies Kurzwarenladen", hat aber bereits fünf andere Besucher, die alle ihre eigene mehr oder weniger makabere Geschichte haben. Alle acht Personen haben nun eine Nacht Zeit herauszufinden, wer der gefährlichste Verbrecher im Raum ist.

VIDEO: "The Hateful Eight"

  • Seite:
  • 1
  • 2
Empfehlungen für den news.de-Leser