Oscars: Richard Linklater denkt über "Boyhood 2" nach

Das ambitionierte Filmprojekt "Boyhood" von Richard Linklater wurde bei den Academy Awards nicht zum besten Film gewählt. Trotzdem denkt der Regisseur wohl über eine Fortsetzung nach.

Regisseur Richard Linklater bei den Oscars 2015

Bild: Jordan Strauss/Invision/AP/spot on news

Den Oscar für den besten Film hat in diesem Jahr zwar "Birdman" abgeräumt, Richard Linklater (54, "Before Midnight"), der Regisseur des ebenfalls nominierten "Boyhood", plant vielleicht trotzdem schon eine Fortsetzung seines Dramas. Wie unter anderem die amerikanische Filmwebsite "cinemablend.com" berichtet, habe Linklater im Podcast "The Q&A with Jeff Goldsmith" zugegeben, dass er schon einmal mit dem Gedanken gespielt habe - da "die 20er ziemlich prägend sind" und man "wirklich zu dem Menschen wird, der man in Zukunft auch sein wird".

Sollte es tatsächlich irgendwann "Boyhood 2" geben, dann vermutlich erst in einigen Jahren. Die Dreharbeiten zum ersten Teil hatten bereits über eine Dekade in Anspruch genommen. Der Film zeigt ganze zwölf Jahre aus dem Leben des jungen Mason (Ellar Coltrane, 20) - von dessen Einschulung bis hin zum Beginn des College. Patricia Arquette (46, "Medium") wurde mit einem Academy Award als beste Nebendarstellerin für ihre Rolle in dem Drama ausgezeichnet.

Sehen Sie auf MyVideo die besten Selfies der Oscar-Stars

VIDEO:
Video: spot on news

spot on news

Empfehlungen für den news.de-Leser