The Interview: "The Interview": Kim Jong Uns Todesszene taucht im Netz auf

Gerade erst hat Sony Seth Rogens umstrittene Komödie "The Interview" eingestampft, um weiteren Ärger zu vermeiden - da ist auch schon das nächste Malheur passiert: Im Internet ist just jene heikle Filmszene aufgetaucht, in der der nordkoreanische Diktator Kim ...

Randall Park posiert bei der "The Interview"-Weltpremiere mit seinem Film-Alter-Ego Kim Jong Un

Bild: Eric Charbonneau/Invision/AP/spot on news

Genau das hatte Sony nach all den Terrordrohungen rund um die umstrittene Komödie "The Interview" eigentlich vermeiden wollen: Im Internet ist am Donnerstag die wohl heikelste Szene des Streifens geleakt. Sie zeigt den fiktiven Tod des nordkoreanischen Diktators Kim Jong Un. Die unter anderem noch beim britischen "Telegraph" verfügbare Sequenz ist nicht ganz ohne: Kim Jong Uns Helikopter wird von einer Rakete getroffen - als der von Randall Park (40, "Bad Neighbors") gespielte Diktator stirbt, verlangsamen sich die Bilder und Katy Perrys Song "Firework" wird eingespielt.

Abzuwarten bleibt, ob die Veröffentlichung der Bilder für weiteren Unmut bei den Hackern sorgt, die die Sony-Studios in den vergangenen Wochen erpresst hatten. Sie hatten angedroht, die Premiere des Films am ersten Weihnachtsfeiertag mit Terroranschlägen zu begleiten: "Die Welt wird voller Angst sein. Erinnert euch an den 11. September 2001", schrieben sie. Zuvor hatte die Gruppe "Guardians of Peace" Sony bereits mit Hacker-Attacken und der Veröffentlichung geheimer Mails aus den Firmendatenbanken in Atem gehalten.

Filme mit Seth Rogen und 13.000 weitere Streifen können Sie bei Amazon Prime Instant Video sehen - jetzt 30 Tage gratis testen!

Erst kurz zuvor hat Sony den Filmstart offiziell abgesagt. Auch auf DVD soll der Streifen wohl nicht erscheinen. Die "New York Times" schreibt unter Berufung auf Geheimdienstkreise, dass Nordkorea in die Cyber-Attacken auf Sony "zentral involviert" sei. Hauptdarsteller Seth Rogen (32, "Das ist das Ende") hatte sich am Donnerstag gegenüber Journalisten nicht zum Aus für seine Komödie äußern wollen.

VIDEO:
Video: spot on news

spot on news

Empfehlungen für den news.de-Leser