John Lasseter: "Toy Story 4": Animationsspaß kommt 2017 in die Kinos

Das Warten hat bald ein Ende: Disney kündigt an, dass 2017 ein weiterer Teil der "Toy Story"-Reihe in die Kinos kommen wird. Der dritte Teil aus dem Jahr 2010 brach damals alle Rekorde.

Buzz Lightyear aus "Toy Story" wird wieder zum Leben erweckt

Bild: Disney Pixar/spot on news

Die Pixar-Erfolgsreihe "Toy Story" wird fortgesetzt. Dies gab Disney-Chef Bob Iger dem Branchenmagazin "Deadline" zufolge auf einer Pressekonferenz bekannt. Demnach soll der vierte Teil des Computer-Animations-Klassikers aus dem Jahre 1995 am 16. Juni 2017 in den US-amerikanischen Kinos anlaufen. Regie wird dabei erneut Jon Lasseter führen, der bereits die ersten beiden Teile verantwortete. Lee Unkirch, Regisseur von "Toy Story 3", liefert die dazugehörige Story.

Zum Inhalt der Geschichte gaben die Disney-Verantwortlichen bislang noch keine Wasserstandsmeldung ab. Laut "L.A. Times" soll es allerdings eine intensive Liebesgeschichte geben, die direkt an das Ende des Vorgängers anknüpft.

Michael "Bully" Herbig verlieh Woody bei "Toy Story 3" seine Stimme. Hier gibt es einen Beitrag zu den Synchronsprechern auf MyVideo

Figuren sollen nicht sterben

VIDEO:
Video: spot on news

Die Ankündigung des Firmenbosses kam für viele überraschend, da die Disney-Tochter Pixar in den letzten Monaten wiederholt ankündigte, auf neue Stoffe bauen zu wollen. Fortsetzungen sollte es eigentlich in naher Zukunft nicht mehr geben. Man liebe allerdings die Figuren aus "Toy Story" zu sehr, um sie nun sterben zu lassen. Ob da nicht auch der kommerzielle Erfolg der Reihe ein starkes Argument war?

Allein "Toy Story 3" aus dem Jahr 2010 spielte als erster Animationsfilm über eine Milliarde Dollar ein. Damit liegt er auf Platz 13 der kommerziell erfolgreichsten Filme und löste damals "Shrek 2 - Der tollkühne Held kehrt zurück" als erfolgreichster Animations-Streifen ab.

spot on news

Empfehlungen für den news.de-Leser