Von news.de-Redakteurin Susett Queisert - 02.10.2014, 21.51 Uhr

Luke Evans in Dracula Untold: Hätten Sie geahnt, vor was sich Dracula Luke Evans fürchtet?

Und war es generell Ihr Traum, Schauspieler zu werden?

Evans: Ja, schon immer. Ich war ein Sänger und wollte eigentlich immer singen. Ich liebe es zu singen. Aber ehrlich gesagt, wusste ich nicht, was ich machen wollte. Ich war 16, habe die Schule verlassen und ging jobben. Dann startete ich mit Gesangs- und Schauspielstunden, bekam ein Stipendium und das war der Anfang von allem. Es war Glück, Chance, Timing und Entschlossenheit. Ich war 17, ging nach London studieren und war über 9 Jahre am Theater. Ich wollte schon immer Dinge in meinem Kopf erschaffen und diese präsentieren.

Luke Evans als Dracula im gleichnamigen Film. Bild: Universal Pictures Germany

Haben Sie es das Singen aufgegeben?

Evans: Nein, auf keinen Fall. Ich mache es nur nicht mehr professionell. Ich singe nur noch für mich selbst, für wohltätige Zwecke oder zum Spaß.

Gab es denn noch keine Angebote für eine singende Rolle in einem Film?

Evans: Nein, bisher nicht. Es muss die richtige Rolle sein, ich will nicht nur singen. Ich möchte die Rolle spielen und den Song singen, die meine musikalischen Talente unterstreichen. Nicht jedes Musical ist zum Beispiel mein Geschmack.

Aber gibt es Songs oder Titel, die sie bevorzugen würden? Und haben Sie einen aktuellen Lieblingssong?

Evans: Nein, ich singe alles. Und mein absoluter Lieblingssong ist «First Time Ever I Saw Your Face» von Roberte Flack. Und ich habe eine Schwäche für Adele. Ich liebe ihre Musik. Und ich liebe Soul.

Sie sind zukünftig auch in weiteren Remakes zu sehen?

Evans: Ja, The Crow ist noch geplant. Es ist ein spezielles Projekt und es muss alles perfekt sein, bevor wir hier weiterarbeiten.

Sie haben erst mit 30 Ihren ersten Film gedreht. Empfinden Sie dies als Vorteil?

Evans: Für mich schon. Aber das ist nur meine Meinung. Ich habe sehr hart auf der Bühne gearbeitet für viele, viele Jahre. Und es ist teilweise echt hart, dort zu überleben. Als die Filmkarriere begann, fühlte ich mich bereit dafür, auch wenn ich völlig unvorbereitet war. Damals hätte ich nie gedacht, einmal Pressetouren zu machen und Interviews zu geben.

In Dracula spielt auch die Furcht eine große Rolle. Gibt es etwas, vor dass Sie sich persönlich fürchten oder Angst haben?

Evans: Ich mag keine Spinnen, ich hasse sie. Und ich war mal im Urlaub und bin dort viel geschnorchelt. Da habe ich gemerkt, dass ich es nicht mag, wenn man den Boden nicht sieht. Und ich hatte ständig die Titelmusik von Der weiße Hai im Kopf (lacht). Solche Filme ruinieren einem jeden Spaß am Tauchen.

Vielen Dank für das Interview!

Dracula Untold läuft seit dem 2. Oktobe 2014 in den deutschen Kinos.

 

news.de

  • Seite:
  • 1
  • 2
Empfehlungen für den news.de-Leser