Emily Blunt: "Edge of Tomorrow": Tom Cruise im ewigen Kampf gegen Aliens

Ein Science-Fiction Film mit Tom Cruise in der Rolle des Welt-Retters. Unterstützung bekommt er dabei von Emily Blunt. Gemeinsam kämpfen sie in einer Welt, die von Aliens heimgesucht wird.

Cage (Tom Cruise) und Vrataski (Emily Blunt) sind menschliche Kampfmaschienen im Krieg gegen die Aliens

Bild: Warner Bros./spot on news

Wir schreiben das Jahr X in naher Zukunft. Die Welt wird (mal wieder) von einer Alien-Invasion befallen, die sie zu verschlingen droht. Tom Cruise (51, "Vanilla Sky") alias Major Bill Cage unterliegt auf unvorhergesehene Weise dem Schicksal (mal wieder), die Welt vor dem Untergang zu retten. An seiner Seite kämpft die knallharte Special-Forces Soldatin Rita Vrataski. Emily Blunt (31) aus "Der Teufel trägt Prada" tauschte für diese Rolle die schicken Designerklamotten gegen einen Ganzkörper-Waffenanzug.

Doch zurück zum Anfang: Die Welt befindet sich im Krieg mit den Aliens und Cage wird plötzlich zu einem Einsatz abkommandiert, obwohl er überhaupt keine Kampferfahrung hat. Trotz aller Versuche, sich dagegen zu wehren, landet er am Ende auf dem Schlachtfeld. Super-Action und Special Effects also gleich zu Beginn des Filmes - so weit so gut. Cage überlebt keine zehn Minuten bis er von einem der fiesen Aliens getötet wird - doch plötzlich wacht er wieder am Morgen desselben Tages auf, als wäre nichts geschehen.

Bekannt wurde Tom Cruise als "Maveric" in "Top Gun". Den Klassiker von Jerry Bruckheimer gleich hier bestellen

Fortan befindet er sich in einer Zeitschleife und erlebt denselben Tag immer wieder aufs Neue: Er kämpft gegen die Aliens und stirbt, kämpft gegen die Aliens und stirbt, kämpft gegen die Aliens und stirbt - und so weiter und so fort.

VIDEO:
Video: spot on news

Im Laufe der Zeit wird er natürlich zum Vollprofi und kennt das Schlachtfeld und die Gefahren in und auswendig. In der Soldatin Rita Vrataski (Blunt) findet er schließlich eine Verbündete. Sie weiß wieso ihm das alles geschieht und wie man die Aliens auslöschen kann. Doch das ist nicht so einfach wie es klingt, denn jeden Tag aufs Neue muss er sich Rita erklären. Nach hunderten Versuchen, immer neuen Hindernissen und etlichen Toden von Cage, kommen die beiden sich und der Rettung stetig näher. Doch die Aliens scheinen ihnen immer einen Schritt voraus zu sein.

Der Film "Edge of Tomorrow" ist auf jeden Fall ein spannender und fesselnder Science-Fiction Thriller. Er hat alles, was ein Streifen mit Tom Cruise auf einer "Mission Impossible" braucht: Den unfreiwilligen Tollpatsch, der sich zum Helden entwickelt, die außen harte aber innendrin weiche Heldin und die liebenswerten schrägen Nebenrollen, die loyal und mutig an der Seite ihrer Helden stehen. Dazu natürlich noch eine gehörige Portion Spannung und jede Menge Action.

Fazit: Eine interessante Mischung aus "Und täglich grüßt das Murmeltier" mit einem Hauch "50 Erste Dates", kombiniert mit "Krieg der Welten" und "Independence Day", garantieren auf jeden Fall Unterhaltungswert. Wer Tom Cruise gerne in 3D und in Dauerschleife sieht und Emily Blunt mal als knallharte Kampfmaschine erleben will, der kommt ebenfalls auf seine Kosten.

VIDEO:
Video: spot on news

spot on news

Bleiben Sie dran!

Wollen Sie wissen, wie das Thema weitergeht? Wir informieren Sie gerne.

0 Kommentare
Kommentar schreiben

noch 600 Zeichen übrig

Empfehlungen für den news.de-Leser