Neu im Kino Heiße Affäre mit Dr. House

Hugh Laurie hat als Dr. House die Herzen vieler TV-Zuschauer im Sturm erobert. Nun glänzt Laurie in der Kino-Komödie Die Tochter meines besten Freundes. Darin finden zwar alle Klischees von Liebeskomödien ihren Platz, doch Dank des Regisseurs auf sehr unterhaltsame Weise.

Im Kino 2012: Die erfolgreichsten Filme des Jahres

David Walling und Terry Ostroff sind seit Jahren beste Freunde. Sie wohnen mit ihren Familien in gegenüberliegenden Einfamilienhäusern im kleinen Städtchen West Orange im US-Bundesstaat New Jersey, treffen sich jeden Morgen zum Joggen und am Wochenende zum Essen.

Terry (Oliver Platt) erzählt David (Hugh Laurie alias «Dr. House») von seinen neuesten Technik-Entdeckungen, David jammert sich bei Terry über seinen Job aus. Eine Familienfreundschaft in der Vorstadt-Idylle, nicht weit von New York entfernt, die in der ungewöhnlichen Romantik-Komödie Die Tochter meines besten Freundes plötzlich völlig auf den Kopf gestellt wird.

Nina (Leighton Meester) - Terrys schöne und rebellische junge Tochter - kehrt überraschend in die Kleinstadt zurück und verliebt sich nicht etwa - wie von den befreundeten Familien erhofft in Davids Sohn Toby (Adam Brody), sondern in David selbst. Die beiden beginnen eine Affäre - erst heimlich, dann offen - und plötzlich stehen alle Mitglieder der beiden Familie vor einem riesigen Scherbenhaufen.

Regisseur Julian Farino erzählt diese zunächst nicht besonders originelle Geschichte in seinem Debütfilm dann doch auf äußerst ungewöhnliche und unterhaltsame Art und Weise. Auch wenn das ein oder andere Klischee einer romantischen Komödie nicht fehlt und sich Farinos Erfahrung bei der Inszenierung von Comedy-Serien nicht nur angenehm bemerkbar macht, so findet er doch immer wieder neue Herangehensweisen und Bilder.

Den Höhepunkt des Konflikts lässt er in der Weihnachtszeit spielen, setzt den Familienkrach in Kontrast zur nach außen demonstrativ zum Schau getragenen Dekorations-Idyll der Vorstadt. Als David gar nicht mehr weiter weiß, rastet er schließlich aus und fährt mit seinem Auto in Rage immer wieder über die glitzernde Weihnachts-Dekoration in seinem Vorgarten.

Der Film überzeugt vor allem auch durch seine für einen Debütfilm außergewöhnlich bekannte Besetzung: Hugh Laurie - in seiner ersten Filmrolle nach der Krankenhaus-Serie Dr. House, die ihn zum weltweiten Fernsehstar gemacht hat - veredelt den Film und beweist erneut, dass er weit mehr kann als nur den mürrisch-sturen Arzt. Mit Leighton Meester (Gossip Girl) und Adam Brody (O.C. California) hat Regisseur Farino zudem zwei weitere TV-Stars anheuern können.

Sind Sie schon Fan von news.de auf Facebook? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

boi/news.de/dpa

Bleiben Sie dran!

Wollen Sie wissen, wie das Thema weitergeht? Wir informieren Sie gerne.

Leserkommentare (1) Jetzt Artikel kommentieren
  • louise...
  • Kommentar 1
  • 15.12.2012 05:30

Dr.House for ever..:)

Kommentar melden
Kommentar schreiben  Netiquettelink | AGB
noch 600 Zeichen übrig