Kinostarts Apokalypse und Abrechnung

Von news.de-Redakteurin Anne Meyer-Gatermann
Starke Frauen auf der Leinwand: Hannah Herzsprung kämpft sich durch Staubwolken und Helen Mirren mit ihrer Vergangenheit als Geheimagentin. News.de stellt die wichtigsten Kinostarts der Woche vor.

Staublunge für deutsche Schauspielstars

Die Welt der Zukunft ist eine Wüste, die Wasservorräte sind aufgebraucht und die Menschen springen sich gegenseitig an die Kehle. So sieht es jedenfalls der Regisseur Tim Fehlbaum, der frisch von der Hochschule für Film und Fernsehen in München kommt und gleich eine beeindruckende Starriege für seinen apokalyptischen Thriller Hell rekrutieren konnte. Hannah Herzsprung spielt die Hauptrolle der Marie, die sich mit ihrer kleinen Schwester auf der Suche nach Wasser durch diese unwirtliche Welt kämpft. Dabei treffen sie zwei Männer, die von Lars Eidinger und Stipe Erceg gespielt werden. Hinter den Kulissen hatte auch noch Roland Emmerich als Mentor seine Finger im Spiel. Herausgekommen ist ein spannender, zum Teil brutaler und sehr staubiger Thriller.

Wenn Sie hier klicken, finden Sie die Rezension zum Film

Titel: Hell
Regie: Tim Fehlbaum
Darsteller: Hannah Herzsprung, Lars Eidinger, Stipe Erceg
Filmlänge: 89 Minuten
FSK: ab 16 Jahren
Verleih: Paramount
Kinostart: 22. September 2011

Psychokrieg in einer Berliner Wohnung


Drei Agenten, ein Naziverbrecher und eine große Lüge - das sind die Zutaten für den Film Eine offene Rechnung von John Madden. Der Regisseur macht einen spannenden Thriller aus dieser Konstellation: Zum einen erzählt er, wie die jüdischen Agenten den diabolischen Arzt gefangen nehmen und wie sich in einer Ost-Berliner Wohnung ein ganz bösartiges psychologisches Geflecht zwischen den drei Männern und der Frau entspinnt. Dann prescht er Jahre voraus und lässt den Zuschauer daran teilhaben, wie die Agenten als reife Menschen mit ihrer Heldentat leben. Madden konnte für diese brisante Geschichte Stars wie Helen Mirren, Sam Worthington, Tom Wilkonson oder Jessica Chastain gewinnen. Ein spannender Nervenkrieg.

Wenn Sie hier klicken, finden Sie die Rezension zum Film

Titel: Eine offene Rechnung
Regie: John Madden
Darsteller: Helen Mirren, Sam Worthington, Tom Wilkinson
Filmlänge: 114 Minuten
FSK: ab 16 Jahren
Verleih: Universal
Kinostart: 22. September 2011

Alienklamauk mit Ghettoflair

Die Produzenten der Kult-Zombiefilm-Persiflage Shaun of the Dead wagen mit Attack the Block einen neuen Versuch, einen Knüller für Filmnerds zu landen. Eine kriminelle Teenagerbande wird in London von Aliens heimgesucht. Die Halbstarken wissen sich nicht anders als mit Baseballschlägern und Eisenstangen gegen die gefräßigen Widersacher zu wehren. Der Film zeigt, was passiert, wenn ein Problemkiez echte Probleme bekommt und feuert dabei einen Kalauer nach dem anderen ab. Mit dabei ist auch Shaun of the Dead-Darsteller Nick Frost, der sich mittlerweile auch schon mit Filmen wie Paul - ein Alien auf der Flucht als Drehabuchautor auf sich aufmerksam gemacht hat.

Wenn Sie hier klicken, finden Sie die Rezension zum Film

Top Ten
Die beliebtesten Kinofilme
Platz 1 (Foto) Zur Fotostrecke

Titel: Attack the Block
Regie: Joe Cornish
Darsteller: Nick Frost, Jodie Whittaker, John Boyega
Filmlänge: 88 Minuten
FSK: ab 16 Jahren
Verleih: Wild Bunch
Kinostart: 22. September 2011

Kleinstadt-Scharmützel und Drogenbosse

Der schrullige Sergeant Gerry Boyle (Brendan Gleeson) hatte sich in seiner Kleinstadt in Irland seine bequeme Nische geschaffen. Dass plötzlich FBI-Agent Wendell Everett (Don Cheadle) auftaucht, um mit ihm einen internationalen Drogenring auffliegen zu lassen, passt ihm deshalb überhaupt nicht in den Kram. Der Film The Guard - Ein Ire sieht schwarz des Regisseurs John Michael McDonagh setzt auf schwarzen Humor und lässt die unterschiedlichen Charaktere mit viel Komik aufeinander prallen.

Titel: The Guard – Ein Ire sieht schwarz
Regie: John Michael McDonagh
Darsteller: Brendan Gleeson, Don Cheadle, Mark Strong
Filmlänge: 96 Minuten
FSK: ab 16 Jahren
Verleih: Ascot
Kinostart: 22. September 2011

Klicken Sie hier und erfahren Sie in unserem Videomagazin Popcorn, für welchen Film es sich lohnt, ein Ticket zu lösen

car/news.de

Leserkommentare (0) Jetzt Artikel kommentieren
Kommentar schreiben  Netiquettelink | AGB
noch 600 Zeichen übrig