Hollywood-Fieber Das Oscar-Rennen beginnt

Oscar (Foto)
Der Run auf die Oscars beginnt am Montag. Bild: dpa

Ab Montag richten sich die Blicke der Filmschaffenden nach Los Angeles - die ersten Oscar-Kandidaten werden ausgesucht. Auch Deutschland hofft mit Die Fremde auf eine Nominierung.

Am Montag verschickt die Academy of Motion Picture Arts and Sciences in Beverly Hills die Nominierungsunterlagen für die 83. Oscar-Gala am 27. Februar. In diesem Jahr konkurrieren zehn Produktionen um den Titel des besten Films.

Als Anwärter für eine Nominierung gelten unter anderen David Finchers Facebook-Drama The Social Network, der im britischen Königshaus angesiedelte Historienfilm The King's Speech, Darren Aronofskys Ballett-Horrorfilm Black Swan, der Western True Grit der Brüder Joel und Ethan Coen sowie der Animationsfilm Toy Story 3.

Die Nominierungen für die wichtigsten Preise der Kinobranche werden am 25. Januar verkündet. Spätestens dann wird feststehen, ob Deutschland mit Die Fremde von Feo Aladag im Rennen um den Oscar für den besten nicht englischsprachigen Film vertreten ist. Das Drama zum Thema Ehrenmorde mit Sibel Kekilli in der Hauptrolle konkurriert mit Werken aus 64 Ländern. Die Shortlist und die letztlich fünf Nominierten in der Auslands-Kategorie werden nicht von den rund 6000 Mitgliedern der Academy, sondern durch ein spezielles Gremium bestimmt.

Oscars 2010
Extravaganzen auf dem Roten Teppich
kate Winslet (Foto) Zur Fotostrecke

Durch die Oscar-Gala führen am 27. Februar die Schauspieler Anne Hathaway (28, Der Teufel trägt Prada) und James Franco (32, Milk). Das Duo folgt auf die fast doppelt so alten Komiker Steve Martin und Alec Baldwin. Einige Präsentatoren sind bereits bekannt, darunter die diesjährigen Oscar-Gewinner Jeff Bridges und Sandra Bullock.

Bereits im November waren die Sonderpreise der Academy verliehen worden. Regisseur Francis Ford Coppola (Der Pate, Apocalypse Now) hatte den Irving G. Thalberg Memorial Award für sein Lebenswerk erhalten. Weitere Ehrenauszeichnungen gingen an den schweizerisch-französischen Filmemacher Jean-Luc Godard (Außer Atem), Schauspieler Eli Wallach (Zwei glorreiche Halunken) und den britischen Filmhistoriker Kevin Brownlow.

Oscar-Nacht
Glamour und Gewinner
 (Foto) Zur Fotostrecke
Erfolg im Filmbusiness
Nach dem Oscar war Schluss
Cuba Gooding Jr.  (Foto) Zur Fotostrecke

rzf/cvd/news.de/ddp

Leserkommentare (0) Jetzt Artikel kommentieren
Kommentar schreiben  Netiquettelink | AGB
noch 600 Zeichen übrig