Neu auf DVD Servus, Shrek

Shrek (Foto)
Shrek schlägt das letzte Kapitel auf. Bild: Paramount

Von news.de-Redakteurin Anne Meyer-Gatermann und dpa
Viel Lebensweisheit steckt in dem vierten und letzten Film über das grüne Monster Shrek – und ebenso viel Action. Turbulent geht es auch in Kiss & Kill zu - und die Liebe kommt ebenfalls nicht zu kurz. News.de stellt neue DVDs vor.

Shrek 4 - Für immer Shrek

150 Kilo schwer und 2,26 Meter groß: Shrek hat es sogar ins Wachsfigurenkabinett von Madame Tussauds in Berlin geschafft. Ein echter Star, dieser Oger, der in vier Filmen eigentlich immer nur seine Ruhe suchte. Mit Für immer Shrek - jetzt auf DVD und Blu-ray erschienen - heißt es Abschied nehmen.

Viel Lebensweisheit steckt in dem vierten und letzten Film über das grüne Monster Shrek - und ebenso viel Action. Der gezähmte König des Sumpfs macht eine Midlife-Krise durch. Nur einen Tag möchte er seinem Leben als Ehemann und Vater dreier ewig plärrender Kinder entkommen und mal wieder so richtig Shrek-lich sein.

Nichts Böses ahnend geht der gestresste Oger auf das Angebot des durchtriebenen Rumpelstilzchens ein und setzt damit sein Glück aufs Spiel. Der Knirps bietet Shrek an, 24 Stunden lang noch einmal der Alte sein und nach Belieben Chaos und sanften Schrecken stiften zu dürfen. Im Tausch dafür darf er sich einen Tag aus Shreks Leben nehmen. Wie hoch der Preis ist, merkt das grüne Monster erst, als er unterschrieben hat.

«Für immer Shrek»
Das grüne Monster ist zurück

Doch da ist es zu spät: Rumpelstilzchen hat den Tag gewählt, als Shrek das Licht der Welt erblickte. Ohne seinen ersten Geburtstag existiert der Oger nun nicht mehr, erkennt ihn niemand, nicht der Esel, nicht der gestiefelte Kater, nicht einmal Fiona, seine große Liebe und Gemahlin.

An dem gewünschten «Glückstag» erlebt Shrek, wie Rumpelstilzchen und dessen Hexenarmee sein Reich in Angst und Schrecken versetzen. Derweil hat sich das Volk der Oger unter Fionas Führung im Untergrund zum Widerstand organisiert. Auf die Liebe seiner Frau kann sich Shrek verlassen, und so heißt es schließlich: Ende gut, alles gut. Nur, dass DreamWorks damit auch seine oscargekrönte Shrek-Serie beendet, ist schade.

Titel: Shrek 4 - Für immer Shrek
Regie: Mike Mitchell
FSK: ab 6 Jahren
Spieldauer: 90 Minuten
Studio: Paramount
Extras: Entfernte Szenen, Audiokommentar
Preis: rund 13 Euro
Erscheinungstermin: 25. November 2010

Kiss & Kill

Kuscheln vorm Fernseher statt zerwühlter Laken, verschlafene Gesichter am Frühstückstisch statt prickelnder Blicke bei Kerzenschein: Normalerweise schleicht sich nach drei Jahren Ehe die Routine ein. Weil aber Alltag nicht ins Kino gehört, ist es beim Film Kiss & Kil ganz anders. Bei Jen (Katherine Heigl) und Spencer (Ashton Kutcher) sprühen im dritten Ehejahr plötzlich die Funken, aber auch die Nerven liegen blank. Der Film liegt jetzt auf DVD und Blu-ray vor.

Eigentlich sind es zwei Filme, die Regisseur Robert Luketic in Kiss & Kill verpackt hat. Der erste Teil ist eine romantische Komödie: Frisch getrennte, etwas tapsige Frau trifft in Nizza ihren Traummann. Aber irgendwie läuft es zu glatt. Was sie nicht weiß: Spencer ist ein Auftragskiller. Alles ist wunderbar, die beiden schmusen im Sonnenuntergang, Spencer schmeißt seinen zweifelhaften Job hin und Jen ahnt nicht einmal etwas von der dunklen Vergangenheit ihres Lovers. Aber da, wo jede 08/15-Schmonzette aufhört, legt Kiss & Kill erst richtig los. Nachdem die beiden drei Jahre lang auf rosa Wölkchen umher gewandelt sind, gibt es einen Bruch: Spencer feiert seinen 30. Geburtstag und dann fliegt seine Deckung auf.

«Kiss & Kill»
Ehekrach mit scharfer Munition

Da will man sich nur einen Liter Milch aus dem Kühlschrank holen und der vermeintlich nette Arbeitskollege spaltet den Karton mit einem Fleischermesser. Die spießigen Nachbarn stürmen im Tarnanzug das liebevoll dekorierte Heim. In der heilen Vorstadtwelt des Traumpaares haben sich überall Schläfer eingenistet, die jetzt angreifen. Die bislang wohl behütete Jen versteht die Welt nicht mehr.

Die große Stärke dieses Films ist die ironische Distanz, die er zur Geschichte und seinen Figuren hält und das ist in erster Linie ein Verdienst der ausgezeichneten Hauptdarsteller Kutcher und Heigl. Kutcher steht nicht nur mit entblößter Oberkörpermuskulatur vorm Aufzug und sieht hinreißend aus – nein, er schickt ein süffisantes «Bonjour» hinterher und der verschmitzte Zug in seinem Gesicht weicht auch nicht, wenn er sich im Kugelhagel zu Boden wirft und die Schnellfeuerwaffe zückt.

Heigl mimt zwar die hysterische Blondine, aber auch sie gibt der Figur einen erfrischenden selbstironischen Dreh. Sie laviert sich nicht nur herrlich zerstreut durch das erste Date, sondern tölpelt auch gekonnt durch die brenzligsten Situationen.

Zusätzliche Spannkraft bekommt Kiss & Kill, weil er krachende Action, schwindelerregende Verfolgungsjagden und knallharte Kampfszenen in eine spießige amerikanische Vorstadtidylle pflanzt. Ein sicheres Händchen beweist Regisseur Robert Luketic außerdem mit der Besetzung der Nebenrollen: Ein mürrischer Tom Selleck mit imposantem Schnurrbart und eine zynische wie trinkfreudige Catherine O'Hara sind als Spencers Schwiegereltern einfach nur köstlich.

Titel: Kiss & Kill
Regie: Robert Luketic
Darsteller: Ashton Kutcher, Katherine Heigl, Tom Selleck, Catherine O'Hara
Spieldauer: 97 Minuten
FSK: ab 12 Jahren
Extras: Fotogalerie, Gag Reel, Geschnittene und alternative Szenen, Making of, Trailer, Wendecover
Verleih: Kinowelt
Erscheinungstermin: 2. Dezember 2010

car/cvd/news.de/dpa

Leserkommentare (0) Jetzt Artikel kommentieren
Kommentar schreiben  Netiquettelink | AGB
noch 600 Zeichen übrig