James Bond
Daniel Craig darf nochmal

«Auf Eis gelegt» - das ist nicht der Titel des neuen Bond-Streifens, sondern traurige Produktionsrealität des nächsten «007»-Abenteuers. Bis jetzt. Die Finanzierung von Bond-Film Nr. 23 scheint nun doch gesichert. Das freut den Zuschauer und Daniel Craig.

Daniel Craig kann möglicherweise doch noch einmal als 007 die Welt retten. Bild: dpa

So langsam wird es Zeit. Nicht nur die Bond-Jünger scharren mit den Hufen. Kürzlich erschien ein neues Konsolenspiel des beliebtesten Geheimagenten auf dem Markt, doch ein neuer Film ist weit und breit nicht in Sicht.

Die Pause zwischen zwei Bond-Streifen beträgt in der Regel nur ein bis zwei Jahre. Lediglich zwischen 1989 und 1995 war «007» mal für sechs Jahre außer Gefecht gesetzt - der Untergang des Ostblocks war schuld. Aktuell hat die Pause weniger mit Mauerfall und Perestroika zu tun, als mit der knappen Kasse des verantwortlichen Studios Metro-Goldwyn-Mayer (MGM).

Daniel Craig ist bereit

Das renommierte Studio ist nämlich pleite. Deshalb wurde die Produktion des nächsten Bond-Abenteuers zunächst auf Eis gelegt. Eine Situation, die nicht nur für die Fans unangenehm ist, sondern vor allem auch für Hauptdarsteller Daniel Craig - jünger wird der schließlich auch nicht. «Ich stehe bereit und freue mich, wenn der Auftrag kommt. Ich werde da sein», sagte der Brite gegenüber der Los Angeles Times.

FOTOS: Vom Mann zum Übermann Die James-Bond-Darsteller

Nun keimt aber wieder Hoffnung, denn MGM hat einen Rettungsplan in der Tasche. Mit einer geplanten Insolvenz werden dem Studio vier Milliarden Dollar Schulden durch die Gläubiger erlassen. Im Gegenzug erhalten diese dann die Kontrolle über das Studio. Neue Bosse von MGM sollen angeblich die Gründer der Produktionsfirma Spyglass, Roger Birnbaum und Gary Barber, sein.

MGM zehrt von seinem Archiv

Das neue Management kann auf das größte Archiv von Hollywood setzen. In den Kellern von MGM liegen rund 4100 Filme und 10.500 Stunden Fernsehunterhaltung. Es ist der Schatz des Unternehmens. Zu den ganz großen Erfolgen gehören auch die Rocky-Streifen, Rain Man oder Manche mögen's heiß. Insgesamt hatte MGM über die Jahrzehnte 205 Oscars mit seinen Produktionen eingeheimst.

Einem neuen Bond-Film steht also fast nichts mehr im Wege. Bis der neue Streifen dann tatsächlich aber im Kino läuft, dürfte noch einige Zeit ins Land ziehen. Ende 2012 wird als möglicher Kinostart kolportiert. Wer nicht warten will, kann sich schon einmal mit der Spiele-Adaption «Blood Stone» trösten.  

Und was macht Daniel Craig? Statt zu rosten, dreht der 42-Jährige zurzeit den Science-Fiction-Western Cowboys and Aliens im US-Staat New Mexico und hat sich außerdem die Hauptrolle des Mikael Blomkvist in der Verfilmung von Stieg Larssons Millennium-Trilogie gesichert.

juz/ivb/news.de/dpa

Bleiben Sie dran!

Wollen Sie wissen, wie das Thema weitergeht? Wir informieren Sie gerne.

0 Kommentare
Kommentar schreiben

noch 600 Zeichen übrig

Empfehlungen für den news.de-Leser