Autorin Meyer «Twilight» sollte ganz anders weitergehen

Stephenie Meyer (Foto)
Stephenie Meyer hat die Twilight-Bestseller geschrieben. Bild: dpa

Bis(s) zur Mittagsstunde, im Original New Moon betitelt, ist nicht die ursprünglich geplante Fortsetzung zur Vampirgeschichte Twilight. Ursprünglich sei für Jacob Black keine Hauptrolle vorgesehen gewesen. Das veriet nun Autorin Stephenie Meyer.

Autorin Stephenie Meyer hatte noch vor der Veröffentlichung ihres Debütromans mit dem Nachfolger Forever Dawn begonnen. Darin hatte sie die Liebesgeschichte zwischen einer reiferen Bella Swan und dem Vampir Edward Cullen nach der Highschool-Zeit weitergesponnen.

Nachdem Meyer einen Verlag für Twilight gefunden hatte, schien ihr die Handlung der Fortsetzung für ihre junge Leserschaft nicht geeignet. Sie schenkte das Forever Dawn-Manuskript ihrer Schwester und schrieb stattdessen New Moon.

Erst darin wurde Jacob Black zu einer Hauptfigur - «mein liebstes Geschenk», hat die Autorin die Entwicklung der Figur im Nachhinein bezeichnet. Angesichts der Bedeutung des späteren Werwolfs hat Meyer seine Rolle bei der Nachbearbeitung in Twilight ausgebaut.

«New Moon»
Die Vampir-Saga geht weiter
Edward, Bella und Jacob (Foto) Zur Fotostrecke

Ursprünglich war Jacob für Meyer lediglich ein erzählerisches Mittel, um Bella die Wahrheit über Edwards Vampirdasein erkennen zu lassen, wie sie auf ihrer Internetseite verrät. In Twilight ist es der Junge vom Stamm der Quileutes, der Bella die wahre Legende der Blutsauger erzählt.

Meyer hat keine Pläne, Forever Dawn zu veröffentlichen. Die Geschichte sei stellenweise geradezu peinlich, kritisiert die Autorin ihr eigenes Werk. Allerdings dienten einige Handlungsstränge als Vorlage für den vierten und letzten Roman, Breaking Dawn.

Robert Pattinson
Sex-Symbol mit Milchgesicht
Robert Pattinson (Foto) Zur Fotostrecke

juz/amg/news.de/ddp

Leserkommentare (0) Jetzt Artikel kommentieren
Kommentar schreiben  Netiquettelink | AGB
noch 600 Zeichen übrig
Anzeige
news.de auf Facebook
Follow us on Facebook!
News.de auf Twitter
Follow us on Twitter!
Anzeige